Nichts außerhalb von dir kann dich furchtsam oder liebevoll machen – weil nichts außerhalb von dir IST“

 

EkiW/Kap.10/Einleitung/1

Alles ist IN dir
Alles was Du im Außen wahrnimmst, ist eine Projektion deines reinen oder verirrten Geistes …

 


Befindest Du dich in unangenehmen Situationen, ist dies die Projektion aus fehlgeleiteten Gedanken und Überzeugungen deines Geistes.

 

Wenn nichts im Außen wahr(haftig) ist – wenn alles im Außen eine Projektion DEINES Inneren ist, kann auch nichts im Außen verändert werden...
Das ist der größte Irrtum, dem wir alle `nachlaufen´- `für´ den wir sehr viel Energie `verschwenden´, weil wir immer noch und immer wieder veruchen, im Außen die Dinge zu verändern.
Von Anderen `fordern´ oder erwarten, dass diese sich oder etwas verändern...

 

Solange wir nicht erkennen oder glauben wollen, dass unser Außen eine Projektion unseres Inneren IST, kann sich nichts verändern – werden WIR selbst nichts verändern – nehmen wir uns selbst die Kraft, Macht und die Fähigkeit IRGENDETWAS zu verändern !!!

 

 

 

Alle `Berichtigung´ geschieht in deinem Geiste! „
Deine Wahrnemung des äußeren geschieht durch deinen Geist.
„Dein heiliger Geist legt alles fest, was dir geschieht. Jede Reaktion, die du auf alles, was du wahrnimmst, zeigst, liegt bei dir, weil dein Geist bestimmt, wie du es wahrnimmst.“ (Zitat EKiw)

 


Wenn deine Wahrnemung der `äußeren Realität´ nicht deinem Wunsch entspricht – nicht zu deinem Wohle, deinem Wohlbefinden beiträgt, dann lässt sich deine äußere Realität niemals durch Handlungen im Außen oder `nach´ außen berichtigen...

 

Die Berichtigung (Bereinigung) – Veränderung – der äußeren Situationen geschieht einzig und allein durch die Berichtigung deiner irrtümlichen Gedanken und Überzeugungen deines `verunreinigten´ Geist...

 

ALLES entsteht aus deinem Geist → „solange du glaubst, dass irgend etwas, was dir widerfährt, von Faktoren außerhalb von dir verursacht wird“, verstehst Du nicht, DASS und wie nur DU deine Lage, dein Leid, dein Leben verändern kannst...

Du bist Teil von Gott – mit der selben Fähigkeit, aus deinem Geiste zu erschaffen – nichts ausserhalb von IHM existiert.
Erkenne deinen heiligen SCHÖPFERISCHEN Geist (an) und bereinige dein Leben in IHM.

Berichtige die Irrtümer deines Geistes und alles, was Du im Außen als unangenehm oder lieblos `erfährst´, hebt sich auf...

 

Erkenne: DU bist eine Erweiterung des Geist Gottes und siehe, was Du damit erschaffst …

 


---------------------


Hier der Originaltext:

 

Ein Kurs in Wundern – Kapitel 10
DIE GÖTZEN DER KRANKHEIT

 

Einleitung

 

1. Nichts außerhalb von dir kann dich furchtsam oder liebevoll machen, weil nichts außerhalb von dir ist. Zeit und Ewigkeit sind beide in deinem Geist und werden so lange in Konflikt miteinander sein, bis du die Zeit einzig und allein als Mittel wahrnimmst, die Ewigkeit wiederzuerlangen. Das kannst du so lange nicht tun, wie du glaubst, dass irgend etwas, was dir widerfährt, von Faktoren außerhalb von dir verursacht wird.
Du musst lernen, dass die Zeit einzig deiner Verfügung untersteht und dass nichts in der Welt diese Verantwortung von dir nehmen kann. Du kannst in deiner Einbildung gegen die Gesetze GOTTES verstoßen, aber du kannst ihnen nicht entrinnen. Sie wurden zu deinem Schutz erlassen und sind ebenso unversehrt wie deine Sicherheit.

 

2. GOTT schuf nichts neben dir, und neben dir existiert nichts, denn du bist Teil von IHM. Was außer IHM kann existieren? Nichts kann geschehen, was außerhalb von IHM ist, weil nichts außer IHM wirklich ist. Deine Schöpfungen tragen zu IHM bei, wie du es tust, aber nichts wird hinzugefügt, das anders wäre, weil alles immer schon gewesen ist. Was außer dem Vergänglichen kann dich aufregen, und wie kann das Vergängliche wirklich sein, wenn du GOTTES einzige Schöpfung bist und ER dich als ewig schuf? Dein heiliger Geist legt alles fest, was dir geschieht. Jede Reaktion, die du auf alles, was du wahrnimmst, zeigst, liegt bei dir, weil dein Geist bestimmt, wie du es wahrnimmst.

 

3. GOTT ändert SEIN Denken über dich nicht, denn ER ist über SICH SELBST nicht im ungewissen. Und was ER weiß, das kann erkannt werden, weil ER es nicht für SICH alleine weiß. ER hat dich für SICH SELBST erschaffen, aber ER hat dir auch die Macht verliehen, für dich selber zu erschaffen, damit du seist wie ER. Deshalb ist dein Geist heilig. Kann irgend etwas die LIEBE GOTTES übertreffen? Kann also irgend etwas deinen Willen übertreffen? Nichts kann dich erreichen, was jenseits von IHM liegt, denn da du in GOTT bist, umfasst du alles. Glaube dies, und du wirst begreifen, wie viel bei dir liegt. Bedroht irgend etwas deinen Geistesfrieden, so frage dich: »Hat GOTT SEIN Denken über mich geändert?« Dann nimm SEINE Entscheidung an, denn sie ist in der Tat unwandelbar, und lehne es ab, dein Denken über dich zu ändern. GOTT wird SICH niemals gegen dich entscheiden, denn damit würde ER SICH gegen SICH SELBST entscheiden.

 


Kommentare: 0