28.März 20
Gedanken waren es, die das Chaos verursacht haben in dem sich die Welt derzeit befindet.
Gedanken der Angst waren es, die die Welt so gemacht haben, wie wir sie wahrgenommen und erlebt haben.
Gedanken SIND es, die die Welt immernoch so halten (wollen), wie sie aus Angst erschaffen wurde ...
 
Dies ist die Botschaft, die mir aus dem Kurs in Wundern dazu heute gegeben wurde:
Kapitel 21.VIII. Der innere Wechsel
1.Sind Gedanken dann gefährlich? Für Körper ja! Jene Gedanken, die zu töten scheinen, sind die, die den Denkenden lehren, dass er getötet werden kann. So stirbt er aufgrund dessen, was er gelernt hat. Er geht vom Leben in den Tod, den letzten Beweis, dass er dem Inkonstanten mehr Wert beigemessen hat als der Konstanz. Sicherlich dachte er, er wolle Glück. Doch er verlangte nicht danach, weil es die Wahrheit war und darum konstant sein muss.
2. Die Konstanz der Freude ist ein Zustand, der deinem Verständnis völlig fremd ist. Wenn du dir hingegen nur vorstellen könntest, was er ist, so würdest du nach ihm verlangen, wenngleich du ihn nicht verstehst. Die Konstanz des Glücks kennt keine Ausnahmen und keine Veränderungen irgendwelcher Art. Sie ist unerschütterlich, wie es die LIEBE GOTTES zu SEINER Schöpfung ist. So sicher in seiner Schau, wie es sein SCHÖPFER in dem ist, was ER weiß, schaut das Glück auf alles und sieht, dass es dasselbe ist. Es sieht das Vergängliche nicht, denn es verlangt danach, dass alles wie es selbst sei, und sieht es so. Nichts hat die Macht, seine Konstanz zu verwirren, weil sein eigenes Verlangen nicht erschüttert werden kann. Es kommt so sicher zu denen, die sehen, dass die letzte Frage für die übrigen notwendig ist, wie der Frieden zu denen kommen muss, die die Wahl treffen, zu heilen und nicht zu urteilen.
3. Die Vernunft wird dir sagen, dass du nicht inkonstant um Glück bitten kannst. Denn wenn du das, wonach du verlangst, empfängst und Glück konstant ist, dann brauchst du nur ein einziges Mal darum zu bitten, um es immer zu haben. Und wenn du es nicht immer hast und es ist, was es ist, dann hast du nicht darum gebeten. Denn jeder bringt unweigerlich seinen Wunsch bei dem vor, was Hoffnung auf die Macht verspricht, ihn zu erfüllen. Er mag sich darin irren, um was und wo und wen er bittet. Doch wird er bitten, weil das Verlangen ein Ansuchen und ein Darumbitten ist, von einem vorgebracht, dem GOTT SELBST die Antwort nie verweigern wird. GOTT hat bereits alles gegeben, was er wirklich will. Doch das, dessen er ungewiss ist, das kann GOTT nicht geben. Denn er verlangt nicht danach, solange er unsicher ist, und GOTTES Geben ist notgedrungen unvollständig, wenn es nicht empfangen wird.
4. Du, der du GOTTES WILLEN vervollständigst, der du SEIN Glück bist und dessen Wille so machtvoll ist wie SEINER, eine Macht, die nicht verloren geht in deinen Illusionen, denk sorgfältig darüber nach, warum du dich noch nicht entschieden hast, wie du auf die letzte Frage antworten willst. Deine Antwort auf die anderen Fragen hat es möglich gemacht, dir schon zum Teil zur geistigen Gesundheit zu verhelfen. Doch mit der letzten erst stellt sich die Frage, ob du wirklich willens bist, geistig völlig gesund zu sein.
5. Was ist der heilige Augenblick anderes als der Aufruf GOTTES an dich, wiederzuerkennen, was ER dir gegeben hat? Hier ist der große Appell an die Vernunft; das Bewusstsein dessen, was immer da ist, damit es gesehen werden kann; das Glück, das immer dein sein könnte. Hier ist der konstante Frieden, den du immerdar erfahren könntest. Hier wird dir offenbart, was die Verleugnung verleugnet hat. Denn hier ist die letzte Frage schon beantwortet und das, worum du bittest, schon gegeben. Hier ist die Zukunft jetzt, denn die Zeit ist machtlos, weil du nach dem verlangst, was sich nie ändern wird. Denn du hast darum gebeten, dass nichts zwischen der Heiligkeit deiner Beziehung und deinem Gewahrsein ihrer Heiligkeit stehen möge
 
Nicht dieser Virus ist gefährlich. Kein Virus – keine Krankheit ist so gefährlich, wie die Gedanken der Angst, die in den Menschen noch herrscht !
Es sind die Gedanken, die besagten es SEI der Virus, der das Leben bedroht - doch es sind die Gesanken der Angst …
 
Mach auf deinen Geist und achte auf deine Gedanken --- Sie haben ebenso die Macht ins LEBEN zu wenden <3
 
Im Frieden für Dich
deine Monika Anasha
 
Wenn Du dich entscheidest, deine Angst hinter dir zu lassen, dann melde dich doch zu unserem wöchentlichen `Seelenheil-Kreis´ am Sonntag bei mir an → 📨

16.März20

Tagesbotschaft zum `aktuellen´ Zeitgeschehen  
aus dem Kurs in Wundern 💫

Ich habe es mir zur angenehmen Angewohnheit gemacht, möglichst jeden Tag mit einer `Botschaft´ aus dem Kurs in Wundern zu beginnen.
Dazu lasse ich mich führen und schlage den Kurs intuitiv auf.
Obwohl die Botschaften – die Texte und Lektionen – zu denen ich auf diese Weise geführt werde IMMER uneingeschränkt auf das Zeitgeschehen und/oder mein persönliches Erleben `abgestimmt´ sind, habe ich heute ganz direkt nach einer Botschaft zum derzeitigen `Stand´ auf der Welt gebeten.

Ich schlug Seite 378 auf und las: „Das Licht im Traum“
Aus Kap. 18 (Das Vergehen des Traumes) Unterkapitel III.

Im Video lese ich den gesamten Text – und, was soll ich sagen - es ist (wie immer) ein fast unglaublich passender äußerst stimmiger Text für die Geschehnisse der Zeit.
Es fasziniert mich immer wieder - es ist immer eine Freude für mich auch wenn es mich demütig macht vor Gott und seinem `Plan´...
All das was da draußen derzeit geschieht, ist in diesem Text – in dieser Botschaft `begründet´ und `erklärt´...
Aber horche selbst

In tiefer Liebe für dich 💞
deine Hüterin der Seelen 😘