Wo kommen wir her? Wo gehen wir hin?

 

So mancher hält diese Fragen für DIE Fragen des Leben.

Doch wie relevant sind diese Fragen, wenn wir noch nicht einmal wissen (wollen), wer oder was WIR sind? Wenn wir uns nicht dafür interessieren, wer wir im Hier und jetzt sind und uns nicht bewusst sind, WAS wir im Grunde sind.

 

Nun, in der Tat beschäftigen sich mehrere Gruppen von Menschen mit diesen unterschiedlichen Fragen. Die einen haben sich der Forschung des `Woher´ gewidmet. Die anderen wenden sich verstärkt der Zukunft – dem wohin - zu.

Auch gibt es unzählige, die über das Jetzt erklären. Sich das Jetzt bewusst machen.

 

Tatsächlich leben wir Heute in einer Zeit, wo sich der Focus der Menschen verstärkt auf das Hier und Jetzt richtet. Auf das Bewusst-Sein. Darauf, wer und was sie selbst sind.

Sich selbst im Hier und Jetzt erkennen, ist bedeutend für unsere nächsten Schritte. Denn werde ich mir bewusst, wer und was ich in diesem Moment bin, kann ich erkennen, was an dem mir nicht gefällt und es ändern. Die Erkenntnis über das Hier und Jetzt schafft die Möglichkeit zur Veränderung. Das Bewusst sein über das, was Jetzt ist, birgt die Macht in sich, mich selbst und mein Leben durch eine bewusste Entscheidung zum Besseren zu wenden. Die Veränderung zum Bewusst Sein, in meinem Jetzt, weitet sich auf mein Umfeld aus und im folgenden geht es wie eine Welle über die ganze Welt.

Diese Bewegung ist längst schon in vollem Gange. Es ist DIE Bewegung, DIE Welle, die die Menschen seit Jahren verstärkt an sich selbst erinnert. Diese Welle bringt die Menschen mehr und mehr zur Besinnung. Sie steckt die Menschen an, sich mit dem Sinn ihres Lebens zu befassen. Sich seiner Selbst bewusst zu werden und verstärkt aus seinem Inneren im Hier und Jetzt zu agieren.

 

Die Welle der Besinnung geht um die Welt und nimmt jeden mit.

Wer sich dagegen sträubt, kommt in Konflikt mit seinem Leben. Mit allem, was er erschaffen hat und er wird letztendlich unangenehm und schmerzhaft von dieser Welle fortgerissen.Weggespült von allem, woran er sich verzweifelt klammert.

 

Wer in dieser Transformationszeit, eine Zeit die von erhöhtem Bewusst-Sein geprägt ist, an seinem Besitz und alten überholten Werten festhält, wird schwer kämpfen – um letztlich doch loslassen zu müssen oder zu verlieren...

 

Das Leben ist Bewegung – ist Fluss – the Flow... Das Leben an sich kann sich in starren und festgefahrenen Strukturen nicht entfalten. Es bricht aus dem Gefängnis von Einschränkungen, von Enge, Starre und Hierarchie früher oder später aus.

Das Leben ist kein Kampf – es bahnt sich einfach unaufhaltsam seinen `Weg´. Wer es aufhalten will – was in unserer Gesellschaft über Jahrhunderte scheinbar gelang und immer noch versucht wird - bekommt Probleme damit. Wer einengt, festhält, bewahren will, Sicherheit schaffen bzw. halten will, erfährt in dieser Zeit, dass sich nichts einschränken oder festhalten lässt. Dass sich nichts zwingen lässt. Dass nichts Bestand hat und es keine Sicherheit gibt.

Wir befinden uns in der Auflösung von festgefahrenen, schädlichen Strukturen und Glaubensgrundsätzen. Wir befinden uns auf dem Weg der Heilung – der Liebe...

 

Jeder Mensch, der in dieser Zeit der Besinnung, des bewussten Seins all das erkennt, wird sich von der Welle tragen lassen, die Dinge loslassen, die ihn eingrenzen und sein Leben aus sich selbst heraus zur Entfaltung bringen (können).

Jeder andere wird im Versuch, festzuhalten kämpfen und nicht nur seine Kraft verlieren.

Aus dem Bewusst Sein über das Hier und Jetzt – über alles was ist, über die Zusammenhänge und Hintergründe, über die natürlichen Abläufe und über uns selbst, gelangen wir zum Verständnis über die Vergangenheit – das woher und warum – und können das wohin `ersehen´.

Es sind jedoch keine Verstandesreisen. Es sind Seelenreisen. Wissen, das wir aus dem Herzen schöpfen, das sich uns ganzheitlich `zeigt´, wenn wir uns des Hier und Jetzt – des Wer, Wie, Was, Warum des Jetzt bewusst werden.

 

Nur so erlangen wir die Antworten auf die anfänglich gestellten Fragen. Nur so aus dem wahrhaften `Bewusstsein´ des Seins an sich.

Aus dem `sich bewusst sein´ im Hier und Jetzt...

 

 

In Liebe und Dankbarkeit

© Monika Anasha

28.März 2016 – 8:45h