Verstand vs Ernährung – oder wenn der Verstand nichts von energetischer Zusammensetzung versteht

 

 

Seit einigen Wochen nehme ich noch bewusster und mit steigender Faszination die Gedanken aus meinem Verstand wahr. Genauer eigentlich die `Zwiegespräche´ in meinem Kopf...
Heute morgen erwachte ich wieder einmal mit einer gewissen `schwere´ im Kopf. Es war keine Gedankenschwere sondern einfach ein `schweres Gefühl´. Es fühlte sich träge und dumpf an hinter der Stirn und den Augen.
Ich kenne dieses Gefühl, weil es von Zeit zu Zeit `zu Gast´ ist (meist bei Schwingungserhöhungen).
Mein Verstand hatte sofort eine `nachvollziehbare´ Erklärung parat, die er mir häufiger präsentiert und am Ende war die Forderung: Ich `müsse´ mehr auf meine Essgewohnheiten achten!´

Im ersten Moment hab ich das (gewohnheitsmäßig) so hingenommen und bejaht – aber dann ist mir plötzlich klar geworden, wie `treiberisch´ und fordernd der Gedanke ist und dass das soo nicht ganz stimmt

Wer oder Was fordert hier, dass ich etwas an mir oder an meinem Essen ändere??
Woher kommt die Forderung?

Ja – die Ernährungsschiene wird uns überall präsentiert … Überall und beständig (gerade im sogenannten `spirituellen Bereich´) `sollst´ du auf deine Ernährung achten und diese verändern!!
Aber gleichzeitig sollst du ja auch auf deine Impulse – dein Körpergefühl achten und dem folgen ?!?

Nun, sich natürlich ( = für mich was anderes als allgemein als `gesund´ bezeichnet wird) zu ernähren, steht für mich ausser Frage. Doch auch die Impulse des Körpergefühls stehen für mich außer Frage.

Hier gelangen viele in einen Zwiespalt, dessen Klärung mir im weiteren gewahr wurde ...

Wenn ich den Drang verspüre, Schokolade zu essen, dann tue ich das. Und wenn ich – aus welchen Gründen auch immer – abends um 10°° noch Lust auf ein belegtes Brot oder eine Pizza habe, dann mache ich sie mir und genieße es auch …
Der Kopf sagt sofort: „Das ist nicht gesund und schon gar nicht `gut´ für den Körper, sooo spät überhaupt noch was zu essen“

Unser Körper aber weiß `von Natur aus´, was er gerade braucht – in jedem Moment.
(Das ist MEINE Überzeugung – muss niemand teilen )
Unser Verstand ist dagegen, weil er durch alle möglichen `wörtlichen´ Einflüsse `programmiert´ ist und nichts von natürlichen `Instinkten´ versteht. Unser Verstand orientiert sich am „Wort“!
Unser Körper an seinem – ja – Energiesystem. Und wenn das `aufzufüllen´ ist, gibt er das über Gefühlsimpulse `bekannt´.
Du hast plötzlich den undefinierbaren, unerklärlichen Drang nach etwas bestimmten …

In der Schwangerschaft kennen und akzeptieren wir das alle !!
Hier ist es die körperliche Verbindung zum Kind, die unseren Körper die Signale aussenden lässt, was das Kind braucht.

Dabei geht es nicht – Vorsicht!! - um das Nahrungsmittel oder Produkt, das wir dann im Geiste übersetzen !! Dabei geht es um eine `Energieverbindung´ die IN dem Nahrungsmittel steckt, nach dem es uns drängt...
Gleichgültig, ob wir schwanger sind oder nicht !
Unser Verstand hat aber (trotz oder gerade wegen (?) der Wissenschaft) keine wirkliche Ahnung von diesen Energieverbindungen und Schwingungen. Deshalb versteht er die `Wichtigkeit´ und Wirksamkeit für den Körper – den Energiehaushalt des Körpers – nicht und lehnt – auf Grund der irgendwann gehörten oder gelesenen Worte – den Drang danach ab!

Das hat (schon seit langem) teilweise fatale Folgen, weil es unbemerkt zu Mangelerscheinungen – ja, Fehlernährung kommt. Der Körper zeigt dann in vielfältigen Symtomen und einem noch stärkeren Drang, was ihm fehlt. Der Verstand verdrängt und unterdrückt noch weiter aus seiner irrtümlichen Programmierung und wir werden ernsthaft Krank! Sowohl im Körper, als auch in der Psyche …

Ja – gesunde Ernährung ist `wichtig´. Jedoch liegt der Irrtum für mich im Verständnis, was `gesund und natürlich´ ist!
Denn aus dem Blickwinkel der energetischen Zusammensetzung verändert sich das radikal …

Es ist (nach meinem Empfinden) wichtiger, sich natürlich – und hiermit meine ich eben → sich dem Drängen des Körpers entsprechend zu ernähren, als sich nach kopfgesteuerter sogenannter gesunder Ernährung zu `foltern´, weil sie im gegebenen Moment dem Körper nicht wirklich bietet, was er gerade `dringend´ benötigt.

Jede sogenannte gesunde Ernährung ist damit sogar schädlich für unseren Körper (und auch für unsere Umwelt!), wenn unser Körper letztlich nicht bekommt, was er wirklich gerade braucht und sich damit auch nicht wohl fühlen KANN !!

Es geht NICHT um die Nahrungsmittel AN SICH !!

Es geht um die ENERGIE, die in diesen Nahrungsmitteln steckt in ihrer ganz individuellen Zusammensetzung...
Und diese ist von Ort zu Ort, von Produkt zu Produkt völlig unterscheidlich !
Beispiel: Ein Brokkolie aus meinem Garten hat eine andere energetische Zusammensetzung und Schwingung, wie der aus - was weiß ich – Spanien und Brokkolie aus Norddeutschland(?) hat wieder eine andere !!

Der Energiekreislauf unseres Körpers steht IMMER mit allem in energetischer Verbindung. Deshalb `weiß´ er auch ganz genau, in welchen Produkten die Energie steckt, die er gerade `braucht´.
Das gleiche gilt übrigens für `materielle´ Gegenstände (die Wohnung, das Rad, das Buch, das Auto, das du kaufst ).

Dein Körper `weiß´, was zu ihm passt (auch im partnerschaftlichen ) und führt dich dort hin – macht dich mit einem Impuls darauf aufmerksam !

Wir dürfen uns wirklich auf unser Körpergefühl verlassen. Unser Körper ist ein wundervoll wirksames Energiesystem
Wir dürfen Ihm voll und ganz vertrauen – auch wenn der Verstand dabei streikt und Chaos vorhersagt – er weiß (noch) nichts von den Energieverbindungen und der optimalen energetischen Versorgung des Körpers.
Das `lernt´ er gerade erst
Und wir dürfen ihm dabei helfen, indem wir unserem Gefühl – unseren Impulsen vertrauen und ihnen mehr und mehr folgen

@ Wie schon erwähnt – was ich hier schreibe muss niemand glauben oder annehmen – Handle nach DEINEM Gefühl und Glauben – DAS ist dein Weg

Wie auch immer – lass dir schmecken, wonach dir ist und feiere die Tage nach deinem Empfinden
Von Herzen
© Monika Anasha