Die Sache mit der Wertfreiheit

 


Wir haben gelernt, Alles und Jeden zu bewerten – einschließlihch Uns selbst.
Wenn ich nun die Ergebnisse betrachte, war und ist diese Haltung in keiner Weise und niemandem dienlich.
Wertung kommt aus dem Gegenpol der Liebe. Wertung entsteht aus Unsicherheit (im harmlosesten Fall) und aus Angst. Wertung kann verherende Ausmaße annehmen. Die niederste Schwingung von Wertung ist wohl der Hass – Ablehnung und Kritik führte uns in den Krieg.
Länder bekriegen sich aus der niedersten Form der Angst.
Die Menschen – Paare, Eltern-Kind, Nachbarn, Chef und Angestellter – gekriegen sich aus unterscheidlichen Facetten der Angst.
Es ist jedoch immer ANGST, die wertet

Die Liebe wertet nicht! Sie ist absolut Wertfrei – sie ist unendlich und bedingungslos!
Wer glaubt, aus Liebe (um andere zu schützen oder zu fördern) vorzüglich sein Kind oder andere mit dem Gesellschaftlichen Wertesystem `vertraut´ macht (gelinde ausgedrückt), der dient dem Kind und anderen Menschen in keiner Weise.

Wertung schränkt ein – auch wenn sie vielfach dazu gedacht ist, zu beflügeln, zu motivieren – und bremst das Wachstum, die Entwicklung der ganz persönlichen Fähigkeiten aus. Wertung lenkt den Focus eines Menschen in eine (meist von anderen) bestimmte Richtung, die der Betroffene aus sich selbst heraus vielleicht gar nicht wählen würde
Selbst wenn es um scheinbar förderliche Wertung geht – ich mein Kind bestärken und anspornen will, weil ich sein Talent und Potential erkenne, ist die Gefahr der Überforderung und Ablenkung dessen, was im Kind vorhanden ist durch meine positiv gemeinte Wertung sehr hoch. Diesen Aspekt der Wertung wird gerne und bisher m.E. fast immer übersehen...
Wertung verunsichert, macht meist klein und ängstlich → Wertung schürt die Angst, was ganz natürlich ist, weil sie aus der Angst entspringt.
Auch gut gemeinte Wertung wirkt sich verunsichernd aus und ich nenne ganz bewusst keine Beispiele – die zeigen sich ohnehin von selbst in deinem Geiste ;-)

Das Leben wertet nicht. Die Natur wertet nicht. Die Schöpfung wertet nicht. Die Liebe wertet nicht!

Und es ist auch in keiner Weise notwendig irgendetwas zu be-werten
Ja, ich kenne die Glaubenssätze die jetzt in Dir vielleicht oder sehr wahrscheinlich hoch komme. Doch woraus sind diese Glaubenssätze entstanden – die selbst wieder be-Wertungen sind???

Wertung kommt aus der Unsicherheit – selbst nicht zu genügen oder dass mein Kind nicht genügen könnte...

Werten ist eng verwandt mit dem vergleichen. Das geschieht ebenso aus zu Grunde liegender Unsicherheit und unerkannter Angst (nicht zu genügen).

Die Schöpfung ist Wertfrei und alles was natürlich (!) entsteht ist wertfrei entstanden.
Nur was der Mensch erschaffen hat, hat er aus seiner persönlichen oder einer gesellschaftlichen Wertung erschaffen. Wertung geschieht aus dem Mangel, die Dinge, das Leben so anzunehmen, wie es nun mal IST ! Der Wertung liegt die Ablehnung zu grunde – Ablehnung gegen das was ist, oder sich entwickeln könnte (oder nicht entwickeln könnte).

Nun – und dennoch `brauchten´ wir die be-Wertung, solange wir orientierungslos – nicht sicher in und mit uns selbst – waren und sind …
Sie hat uns gedient, um uns zu orientieren. Um zu erkennen, was uns gefällt oder nicht. Unser `Urteil´ haben wir zwar überwiegend aus dem Kopf gefällt – aus den eingeprägten Glaubenssätzen heraus, doch die Ergebnisse verhelfen uns, wieder in unser Gefühl zu kommen und diesem wieder zu vertrauen.

Wertung ist ein wundervolles Werkzeug auf dem Weg der Selbsterkenntnis.
Genau genommen werte ich mit diesem Artikel auch. Ich verschaffe mir und hiermit anderen gewissermaßen einen `Überblick´ über die vielfältige Wirkungsweise...
Wertung ist weder gut noch schlecht – Sie IST einfach.
Und wie mit allem, das uns als `Werkzeug´ dient, ist es unsere Energie, die darüber entscheidet in welcher Weise wir Wertung nutzen und welches `Ergebnis´ dabei herauskommt

Nutze ich Wertung nur für mich – um mich selbst zu erforschen und zu mir `zurück´ zu finden, leistet sie MIR wertvolle Dienste.
Wie sie wirkt, wenn ich meine Wertung – speziell über andere Menschen – `an den Mann´ bringe, kann ich niemals abschätzen...

Was auch immer in unser Leben tritt – es ist `einfach´ nur ein Ereignis, das `geschieht´...
Unsere Wertung lässt das Leben mit allem was (einfach nur) geschieht, gut oder schlecht ERSCHEINEN.

Wertfreiheit ist vollkommen Annahme ! Vollkommene Annahme von Allem und Jedem WIE Er, Sie, Es (in jedem Augenblick) IST !
Wertfreiheit entsteht in dem Moment, wo ich `nur´ meine Erfahrungen, Empfindungen und Überzeugungen teile.
Über die Art und Weise WIE ich etwas erlebe – was ich dabei fühle und welche inneren und äußeren Erfolge (was aus meinem persönlichem erleben heraus `erfolgt´) dies bewirkt, gibt es keine Wertung.
Jeder Mensch erlebt seine `Welt´ physisch und psychisch ganz individuell und wird dadruch auch ganz individuell geprägt. Daraus ergibt sich eine absolute `Unbewertbarkeit´ !

Alles und jeder ist in der Summe seiner Gefühle, Erlebnisse, Erfahrungen und Handlungen ein Unikat. Jeder ist EINZIGARTIG und von Natur aus wertfrei

Einzigartigkeit ist unbewertbar – unangreifbar – unantastbar.
Einzigartigkeit bist DU !
Einzigartig ist alles natüliche auf dieser Erde und im ganzen Universum

Auch Wertung ist einzigartig – gefärbt durch persönliche Gefühle, Erlebnisse und Erfahrungen...

In Liebe für Dich

© Monika Anasha
1. Mai 18

Wie immer beanspruchen meine Ansichten und Erfahrungen keine `allgemeine´ Gültigkeit oder Vollständigkeit 


Kommentare: 0