„Energiearbeit `erschöpft´ mich !??"

 

Sehr häufig lese und höre ich, dass viele nach ihrer Energiearbeit, nach Sitzungen mit Klienten erschöpft sind und verstehe es nicht wirklich.
Ich verstehe zwar, was dahinter steckt, aber wenn ich diese Worte von Heiler*innen hörte, habe ich mich immer gefrag, wie das sein kann?

 

Denn dieser Aussage steht eine Andere völlig entgegen. Nämlich, dass es mit Freude erfüllt, dass die gewählte Tätigkeit sooo erfüllend ist …

 

Wenn nun jemand immer wieder diese beiden Aussagen (unabhängig voneinander) ausspricht – es so empfindet – fühlt sich das für mich nicht stimmig an. Da ist für mich ein blinder Fleck, der eindeutig übersehen wird !

 

Ja, ich sage auch gerne `sowohl als auch´ ... doch in diesem Fall stellt sich mir mein Gefühl quer.
Wenn wir in unserer Kraft stehen, mit unserer ureigenen unerschöpflichen Quelle verbunden sind – in Liebe für das was wir `tun´ überfließen und diesen Überfluss einem anderen `zufließen´ lassen, der Es braucht, dann geschieht auf höchster Ebene etwas ganz natürliches, Wunder volles.
Zum einen strömt die Energie der Dankbarkeit aus dem `Bedienten´, zum anderen strömen die unendlich starken Energien der gelösten Blockade frei aus ins Feld...

 

Das einzige, das meinem Gefühl nach nun beim Heiler ein Defizit, eine Erschöpfung bewirken kann ist, wenn dieser es sich unbewusst nicht erlaubt (oder es `versteht´), die frei gewordenen Energien, die ihm zuströmen, anzunehmen !

 

Dafür gibt es einen tief verborgenen Grund.
Ich versuche, es in meinen Worten zu `erklären´.
Wir haben gelernt, anderen so gut es geht immer zu helfen. (Das nannte man Nächstenliebe). Wir haben auch gelernt, von diesen `Bedürftigen´nichts annehmen zu dürfen! Waren ja alle der Überzeugung, ein Bedürftiger habe nichts, das er geben könne und wenn jemand schon im Mangel ist, darf ich mir doch von ihm nichts `geben lassen´... (Das gehört sich nicht!)

 

Ich weiß nicht, ob Du verstehst, was ich damit sagen will.
Für mich ist mit diesem Hintergrund klar, warum so viele `Heiler´ selbst ins Defizit kommen – darüber `klagen´, dass sie nach Energiesitzungen jeglicher Art Erholungspausen brauchen → weil sie aus dem unbewussten Programm – aus dieser tief verankerten Überzeugung sich nicht erlauben (können), von ihren Klienten (=dem Bedürftigen) Energie anzunehmen.
Hier liegt aber auch wieder der Zwiespalt, für mein Wirken Geld zu `verlangen´, denn für unser Unterbewusstsein ist jeder, der unsere Hilfe braucht oder sucht in diesem Sinne ein Bedürftiger !!!
*Ich will doch aus Liebe helfen und darf mich nicht an dem `Bedürftigen´ `bereichern*

 

Wem dient es, wenn Du über deinen eigenen Bedarf hinaus gibst ??? Dich verausgabst... Dein eigenes Limit überschreitest, deinen eigenen Bedarf unterschreitest!?
Wie fühlt sich der `Bedürftige´ wenn er merkt, dass hinterher Du selbst bedürftig bist und `auftanken´ musst ???
Wie würdest DU dich fühlen, wenn dir jemand über sein Maß hinweg hilft …
Das dient niemandem -
Ich persönlich habe an mir selbst festgestellt, wenn ich aus mir selbst – aus meiner innersten Freude und ganz frei gebe, diene, helfe – ich niemals ein Defizit erfahren habe... Ganz im Gegenteil. Ich war sogar immer wie beflügelt.
Ich bin sicher, das kennt ihr alle ebenso

 

Wenn ich jedoch irgendwann auch nur im geringsten nicht wirklich – nicht wahrhaft frei und ungezwungen gegeben habe, dann, ja dann habe ich auch eine Art Erschöpfung in mir wahrgenommen...

 

- Ob und in welcher Weise meine Worte nun in dir Resonanz auslösen, `musst´ Du selbst erfühlen.
Doch lade ich jede*n der von diesen `Erschöpfungszuständen´ häufiger betroffen ist ein, tief in sich hineinzuspüren, welche Überzeugungen zu Grunde liegen, die ihm zum einen die Annahme nicht ermöglichen* und zum anderen die eigene Motivation für sein jeweiliges `Geben und Helfen´ zu erforschen...

 

* Nicht ermöglichen → nicht möglich → nicht mögen → ich mag (es) nicht …

 

Übrigens, aus einer `Absicht´ heraus helfen/dienen zu wollen, behindert den freien Fluss meiner Energie und auch den natürlichen `Austausch´ → somit auch das Annehmen in Fluss befindlicher Energie...

 

Das Prinzip der Energiefreisetztung bei Blockadenlösung kennt – denke ich – doch fast jeder (spirituelle) Heiler.
Doch möchte ich euch das `Prinzip´ von Tom Mögele → Mind Flow – ans Herz legen.
Dabei wird wunderbar erklärt, wie Du absichtslos wirken `lernst´ und die freigesetzten Energien ganz natürlich auf- und annehmen kannst und warum es deinem Klienten nicht schadet, sondern in höchstem Maße dient...

 

Du musst keine Erschöpfungszustände erleben…

 

In Liebe für dich
© Monika Anasha

 28. April 18


→ `Selbstverständlich´ beanspruchen meine Ansichten und Erfahrungen keine allgemeine Gültigkeit oder Vollständigkeit Nimm dir, was für dich stimmig ist...

 


Kommentare: 0