Weitere Erkenntnisse aus den beiden Folgewochen 
Zusammenfassung

3. November 18

Es hat sich mir noch etwas offenbart – eine Synchronizität in meinem jetzigen Leben mit meinem `heutigen´ Sohn.
Dass ich zu ihm keine echte Bindung aufbauen konnte liegt auch aus der Energie, dass er ohne mich `klar´ kommt. Als er zur Welt kam, hatte ich irgendwie das klare Gefühl, dass ich mir um ihn keine Sorgen machen muss und dass ich mich nicht in sein Leben einmischen brauche. Diese Energie ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass im Vorleben mein Sohn ohne mich gut versorgt wurde/war.
Auch dass mein heutiger Sohn - trotz früher Scheidung und dem Lebensmittelpunkt bei mir - eine engere Bindung zu seinem Vater hat spiegelt die `Vorkommnisse´ aus dem Vorleben wieder, wo ich keine Bindung zu meinem Sohn aufbauen konnte...

 

Sein Verhalten mir gegenüber jedoch `respektvoll´ bzw. achtend aber eben `differenziert´...

 

Ja - alles was ich in diesem Leben erlebe - sich ereignet hat - hat auf die Verstrickungen aus dem vorhergegangenen Leben hingewiesen... Alles hat mich darauf aufmerksam gemacht und klärt sich nun - ergibt alles nun einen Sinn...

 

 

 

9.November 18


An diesem Tag kommt die Angst, enttäuscht zu sein hervor. Ich hatte einen spontanen Impuls, ein Angebot aus meinem Wirken heraus zu erstellen. Nun meldet sich tief sitznede Angst, dass am Ende niemand mein Angebot in Anspruch nimmt, nehmen will... Das hat mir die Tränen in die Augen getrieben und der alte Schmerz, nicht angenommen zu werden, wie ich eben bin mit dem was ich kann drückt sich aus. Eben auch geprägt aus dem Vorleben, wo ich mit meinen Fähigkeiten von `öffentlichen´ Stellen nicht akzeptiert wurde und dadurch allgemein nicht angenommen wurde/werden konnte... das wollte erkannt und gefühlt werden...

 

12.November 18

 


Heute kam die Frage auf: Wo ist mein Anteil an Misstrauen in mir? War der Partnerplatz neben mir mit meinem Vater besetzt?
Mein tief verwurzelter Glaube, Liebe nicht verdient zu haben – auf Grund der Ereignisse aus dem Vorleben...
Diese Themen kommen heute hoch...
Der Schmerz, Liebe nicht verdient zu haben, kommt massiv hoch, weil mein Dual sich weiterhin nicht meldet, nicht in den Kontakt, in Kommunikation mit mir geht und weil mein Sohn noch nicht auf meine Einladung für das kommende WE reagiert hat...

 

Der Schmerz aus dem Vorleben, wo mein Geliebter mich auf Grund meines wohl fahrlässingen Verhaltens verstoßen hat und ich von meinem Sohn getrennt wurde...
All das – dass ich selbstverantwortlich die Liebe nicht verdient habe – sowohl die meines Duals als auch die Liebe und Achtung meines Sohnes nicht – dieser Schmerz bricht sich in Tränen Bahn...
Dass die `Missachtung´ berechtigt ist und ich es (immer noch) nicht verdient habe, geliebt zu werden...

 

Wo ist mein Anteil an Misstrauen in mir?
Begründet auf dem Misstrauen, das ein Bekannter seit Monaten spiegelt – aufmerksam macht mit seinem Misstrauen allem gegenüber... Bei ihm ist es mir aufgefallen und habe es seit gestern ständig beleuchtet – und heute morgens stand plötzlich klar da:
Wenn es mich so sehr beschäftigt und MIR gezeigt wird, dann ist es auch ein Teil von/in mir !
Und darüber bin ich dann auch über mein Problem mit der nicht verdienten Liebe gestopert. Aber langsam....
Mein Teil des Misstrauens liegt darin, dass ich nicht glauben kann, dass mein Dual zu seiner und auch meiner Liebe stehen wird/kann/möchte...
Ich glaube zwar – ja ich weiß es – dass er tief im Inneren diese Liebe fühlt, auch für mich, aber ich kann nicht glauben, dass er sich offen dazu bekennen wird...
Hier steckt MEIN Misstrauen drin... Und es begründet wieder auf dem Schock des Vorlebens...
Wo die Liebe ja DA war, wo wir unsere Liebe gelebt haben und es auch klar war – sicher war, er jedoch (wegen meiner `Verantwortungslosigkeit´) nicht mehr dazu stehen konnte, sie nicht mehr bekunden und mit mir leben konnte....
Und ich glaube immer noch nicht, dass er – selbst wenn er die Liebe in sich fühlt und sich selbst eingesteht (worüber ich inzwischen keine Zweifel mehr habe) – sie dann auch mir gegenüber ausspricht und schon gar nicht nach Außen dazu stehen möchte...
Ich habe es gestern in einem imaginären Gespräch, wo er es getan hat, erkannt, dass ich das gar nicht recht glauben konnte. Ja, ich konnte nicht glauben, dass es es tatsächlich `ernst´ meint – es mir tatsächlich gesteht...
Also, da ist noch einiger Schmerz verborgen und der Schock noch nicht ganz überwunden... Mein Misstrauen hier mit dabei – was natürlich sein `Geständnis´ mit behindert...

 

Aber ich taste mich langsam an die völlige Auflösung und Entspannung heran – das spüre ich schon -
Der Schmerz mit dem `Liebe nicht verdient´ haben kam eben auch darüber hoch...
Weil ich es ja zu verantworten hatte, dass mein Geliebter im Vorleben so handeln musste... Ich hatte seine Liebe `verspielt´ sozusagen... Und auch die Bindung zu meinem Sohn – und das spiegelt sich in der fehlenden Bindung und Beachtung von meinem Sohn heute wieder...

 

Ja, die Energie des Schmerzes ist jetzt weg – ich kann sie nicht wieder hoch holen....

 


Mir aber ist gerade tränenreich klar geworden, dass ich wieder (immernoch) ganz automatisch hinnehme, dass ich hintenanstehe... Dass erst geklärt wird, ob es passt, bevor zugesagt wird – dass gar nicht erst der Gedanke aufkommt, das andere abzusagen...

Wichtig dabei ist ja für mich mehr der alte Schmerz, dass ich mich immer minimiert und hinter Alle und Alles andere gestellt habe, gestellt wurde, gestanden bin... Immer allen anderen den Vortritt gelassen habe und immer jedem alles zugestanden habe – mich zurückgenommen, zurückgezogen, rausgehalten habe...
Und die Erkenntnis, dass die Neigung immernoch verankert scheint...
Dass ich mich aus dem Leben meiner Kinder – speziell aus dem Leben meines Sohnes heraushalte und den Kontakt so `gering´ als möglich lasse, entspringt auch dem Vorleben, wo mir die Sorge und der Kontakt zu meinem Sohn (ab)genommen wurde – Ich mich nicht mehr kümmern durfte, mich aus seinem Leben entfernen musste...
Die Schuldgefühle habe ich deshalb auch von dort mitgebracht – die Schuld daran, dass wir bindungslos sind, ich es übersehen – nicht erkannt habe...
Doch was ich in der Bindung zu meinem Dual noch verändern kann weiß ich – bei Gott – nicht. Ich habe es JETZT erkannt und ihm kommuniziert. Was könnte ich mehr tun, damit sich das alte Karma nun löst?
Mir selbst vergeben – meine Schuld daran, dass es so gekommen ist – dass Er so handeln musste und diese seine Entscheidung sooo folgenschwer war...
Es lag alles in MEINER Verantwortung – ich war dafür verantwortlich, dass er sich gezwungen sah, so zu handeln... Ich war dafür verantwortlich, dass er seine Liebe – mich – verleugnen musste, dass er mich von unserem Sohn fern halten musste und dass er und unser Sohn mich in der Folge ganz verloren haben...
ICH – ICH alleine war dafür verantwortlich, dass er diesen Schock erlitten hat. Dass er ihn bis in dieses Leben mitgetragen hat und nicht glücklich werden kann in einer Beziehung und es schon gar nicht mit mir wagt.
Ich alleine bin dafür verantwortlich, dass mein Sohn in Bindungslosigkeit zu mir und möglicherweise auch `zu Frau´ im allgemeinen lebt..
Und ich bin noch mehr dafür verantwortlich, dass der junge Mann, der im Vorleben unser gemeinsamer Sohn war, ebenso bindungslos zu Frauen ist und das ewige Kind in ihm stecken geblieben sch... Er hat auch bis heute keine `echte´ Beziehung...

Sooooooooo viele Verstrickungen – und es kommen ständig neue Fäden daraus hervor
Ich weiß nicht ob und wie sich das allles lösen kann - - -

 

Ich bin einfach nur traurig darüber – unendlich traurig – und erkenne sooo deutlich meine Verantwortung – ja gewissermaßen meine Schuld und Schuldgefühle darin – und warum ICH es bin, die es erkennen und `in Lösung bringen muss´...

 

Wie heile ich diesen Schmerz der Schuld und des Schockes. Wie heile ich das?
Im Moment sitze ich hilflos hier und weiß einfach nicht, was ich noch tun könnte – das ich noch nicht getan habe...
Im Moment denke ich, dass ich mit dem Brief an mein Dual schon alles `mir möglich´ - nach Außen – getan habe...
Natürlich kann ich vieles im Inneren tun, was ich auch tue.... Aber nach Außen gerichtet fällt mir einfach nichts mehr ein, als das nun einfach weiter wirken zu lassen... – Zu beobachten und den rechten Augenblick `abzuwarten´ um zu handeln ...

 

 

 

Dann der weite Satz, die weitere Erkenntnis/Frage, die heute morgen aufgeploppt ist:
Hatte ich den Partnerplatz neben mir mit meinem Vater besetzt?

 

Begründet auf einem Coaching gestern, wo die Partnerenergie gegenüber der Mutter abgegeben wurde. Der Klient hatte einerseits seiner Mutter den fehlenden Vater versucht zu ersetzen, andererseits dadurch den Partnerplatz neben ihm unbewusst mit seiner Mutter besetzt... Damit war er immer wieder in Beziehungen geraten, wo die Frau ihn stehts zu `bemutterten´ und sich `um ihn´ zu kümmern begann, anstatt mit ihm eine (auch sexuell andauernd) erfüllte Paarbeziehung zu leben... Das hat er immer wieder in unterschiedlichen Weisen erlebt...

Hier ist mir nun heute morgen aufgefallen, dass auch bei mir die Partner immer eher eine Vaterrolle – eine Beschützerrolle, eine sich kümmernde, stützende Rolle einnahmen und mich aber, wie mein Vater – nicht als Frau für voll genommen haben – und ja, in der Tat von mir unbewusst ausgewählt wurden, um mir die fehlende Liebe meines Vaters zu geben.

 

Es ist schon traurig, wie sehr wir unser Leben und unsere Beziehungen belasten, weil wir diese Traumatas nicht erkennen ...

 


Ich hatte den Partnerplatz neben mir mit der Vatereneregie `besetzt´ gehalten – im unbewussten ewigen Suchen nach der Liebe meines Vaters...

 

So konnte ich keinen Mann in mein Leben ziehen, der mir `echter´ Partner war, noch mich als `echte´ Partnerin bzw. vollwertige Frau gesehen hat...

 

Und diese Thematik liegt sooo vielen Beziehungen zu Grunde. Die Bedrüftigkeit aus der mangelnden Elternbindung ---

 

Nun, ich bin nicht mehr das bedürfige kleine Mädchen, das nach Papa´s Liebe sucht – ich habe die Liebe vollumfänglich in mir gefunden – Vater/Gottes Liebe fließt durch mich hindurch und nährt mich allumfassend – und die Energie, an der ich festgehalten hatte habe ich entlassen – habe ich `zurückgegeben´... Ich `bin´ nun `vollwertige´, erwachsene, selbstverantwortliche Frau in meiner eigenen Kraft und Macht...
Der Platz neben mir ist frei für meinen Partner – den ebenso `vollwertigen´, selbstverantwortlichen, erwachsenen (erwachten) Mann an meiner Seite...

Und da ich jetzt meine Suche nach der Vaterenergie losgelassen habe – aufgegeben habe – kann mein Dual nun auch in seine eigene Kraft und Energie wachsen – sich besinnen, wer er (für mich) wirklich ist...

 

 

13.November 18


Inzwischen hat sich noch was gravierendes gezeigt. Den Satz:
"Ich darf mit meinen Fähigkeiten und meinem Wissen keine Aufmerksamkeit erregen, weil es Unglück bringt!" habe ich aus den verhängnisvollen Ergebnissen, die mein letztes Leben beschreibt, mitgebracht.
Weil es Unglück für meine Liebsten und für mich selbst gebracht hat. Weil mein Wirken im übertragenen Sinne alle Menschen um mich in Mitleidenschaft gezogen hatte – auch jene damit in Gefahr geraten waren, denen ich damit geholfen hatte...
Daher kommt mein Problem, mich mit allem was ich weiß und kann öffentlich zu präsentieren...
Deshalb ziehe ich auch keine Kunden an – Die Menschen spürten unbewusst diese alte Angst die mich umgab, `sie in Gefahr´ zu bringen bzw. sich von mir nicht helfen lassen zu dürfen...
Wie verrückt das klingt und doch soo stimmig...

 

Auch das `zu nichts Nutze´ sein steckt in den Verstrickungen aus dem vergangenen Leben...
→ Nachdem ich dort eben meine Familie und andere in Gefahr gebracht hatte, konnte ich alles was ich weiß und bin nicht mehr anwenden → mein Leben war somit vorbei – ich war zu nichts mehr Nutze – wenn ich nichts mehr von dem Tun durfte, was ich konnte, hatte, wusste und bin ...

 

Dieses nichtnutzige Gefühl habe ich mein derzeigites Leben lang verspürt... ständig auf der Suche, welchen Nutzen ich hier habe – was ich hier zu tun habe – wozu ich eigentlich da bin – wenn ich doch gar nicht (so) gewollt war und angenommen war...

 

Nun habe ich meine Fähigkeiten, meine Gaben und mein Wissen wieder entdeckt und wieder entwickelt und konnte trotzdem nichts wirklich damit `anfangen´, weil mich diese alten Glaubenssätze und Überzeugungen aus dem Schock des damaligen Lebens immer noch daran hinderten – und auch andere daran hindern sich an mich zu wenden, mir zu vertrauen...

 

Ohh ja hier löst sich auch die Frage auf, warum mir niemand vertraut - - - So konnte ich natürlich keine Klienten anziehen – niemand wahrhaft auf mich aufmerksam werden – und ja auch kein Mann mir wahrhaft vertrauen schenken...
Es ist schon erschreckend, wie alte Leben sooo massiv und unerkannt auf uns weiter wirken
...
-------------------

 

Ich habe sehr viel geweint und es hat mich regelrecht durchgeschüttelt – ich fühlte mich zurückversetzt in dieses alte Leben – fühlte die Hilflosigkeit, den Schmerz und die Nutzlosigkeit –

 

Dass ich heute hier in meiner Familie und wohl auch bei meinen Kindern (in der Gesellschaft sowieso) als Versagerin dastehe, die nichts auf die Reihe kriegt – auch für alle Partner sicherlich genauso ist kein Wunder mehr ...

 

Ja, ich konnte nichts auf die Reihe kriegen und nichts `wirken´ – bewirken – erreichen oder `verdienen´ damit. Weil ich aus der unbewussten Angst, anderen zu Schaden – auf meine Liebsten ein dunkler Schatten durch diese meine Fähigkeiten aus der Gesellschaft fällt...

 
Ja und jetzt sitze ich hier mit dieser Erkenntnis und habe keine Ahnung, was ich damit machen soll...

 

"Es reicht, es einfach gerade zu wissen – es einfach gerade erkannt zu haben" – mehr braucht es im Moment nicht.
Es darf genau so jetzt sein... nur das - - -

 

---------------------

 

Ich bin keine Versagerin – ich habe mich sehr erfolgreich auf den Weg gemacht, die HIntergründe zu erfahren und zu lösen und das habe ich wunderbar geschafft – ich habe die zu Grunde liegenden Themen in diesem Leben lokalisiert und durfte darüber hinaus in die ursprünglichen Ereignisse der alten Leben schauen und hier die Zusammenhänge und Hintergründe – die ursächlichen Blockaden aufspüren – erkennen...

Das habe ich bravurös und absolut erfolgreich gemeistert ...
Dieser durchschlagende innere Erfolg ist grundlegend, damit der Erfolg sich nun ins Außen – meine `Meisterschaft´ sich nun öffentllich zeigen und Früchte tragen kann...
Ich bin Heilerin in all meinem Sein und Tun –
Ich bringe den Menschen Heil – weil ich mich selbst – mir selbst Heil gebracht habe – mein eigenes Heil erkannt habe...
Mein eigenes `Heil sein´ nun noch viel tiefer fühlen und leben kann und es sich auch im Außen – nach Außen zeigen kann und wird... Es ströhmt nun eine ganz andere – viel `sicherere´ Energie von mir zu den Menschen...

 

--------------------

 

Ja und hier kommt mir wieder der Gedanke, dass ich die Erfahrungen – alles was sich mir nach der Aufstellung über die Verstrickungen aus dem vergangenen Leben gezeigt hat mit all seinen Wirkungsweisen nun ganz klar und offen nach draußen tragen – mitteilen darf...
Damit die Menschen auch erkennen, wo ihre Blockaden und Probleme ihren Ursprung haben (können) und sich auf weitere Lösungsmöglichkeiten wie Aufstellungen und zB. auch Gesprächshypnose einlassen können....

 

15.November 18

 

Die Post holte mich wieder in diese aussichtslose Energie...
Alle wollen nur Geld und das so passend an meinem Geburtstag...
Es fühlte sich einfach `beschissen´ an.. `Zahlende´ Kunden - Klienten, die mir im Austausch für meinen Dienst `geben´, was ich brauche, um meine Belange zu entlasten, bleiben weiter aus ...
Und damit hadere ich gerade ...

 
..... Und dann fliegt ein Graureiher am Fenster vorbei – kehrt um und fliegt wieder vorbei... Ich wurde damit aufmerksam, dass er mir was `mitteilen´ möchte und beobachtete ihn...
Er zog mit Partner/in seine Kreise – kam immer wieder und setzt sich letztendlich auf einen Baumwipfel mir gegenüber und schaute herüber...
Ich schaute in den Tierbotschaften nach und – ja - musste fast lachen - - - er bittet mich – die geistige Welt bittet mich um Geduld – und um Achtsamkeit in der Ruhe – im Frieden. Damit mir nichts entgeht und ich dann zum rechten Zeitpunkt handeln kann...

-----------
Ich konnte heute meine Wirksamkeit nochmal klar und direkt formulieren – differenziert.
Im Gegensatz zu den meisten Anderen Coaches, die mit vielen verschiedenen Tools arbeiten – die viele verschiedene Werkzeuge nutzen, die es `in 3D´ gibt – BIN ich das Werkzeug – ICH bin das Werkzeug der geistigen Welt um Gottes Heilung und Liebe in diese Welt zu bringen – den Menschen `angedeihen´ zu lassen.
Ich bin das Werkzeug – weil ich in meiner Anbindung der Hohe-Priesterinnen-Energie keine `irdischen´ Werkzeuge (mehr) brauche. Weil ich dadurch intuitiv – in meiner hohen Wahrnehmung – `spüre´, wo und wie Heilung geschehen kann, soll und darf ... All die `irdischen´ Werkzeuge dienen dazu, den Verstand `zu beruhigen´ - dass `er´ eine Erklärung hat für das was geschieht ;-) 
Und ich bin sooo dankbar, soo wirken zu dürfen – ein Kanal zu sein für Heilung, Frieden und Liebe...

 

17.November 18

 


Heute morgen hatte ich keinen guten Start... Ich dachte an mein Dual und dass es gerade gefühlsmäßig sehr komisch ist...
Im Bett noch habe ich dann plötzlich Erzengel Michael vor mir `gesehen´ und er reichte mir sein Schwert. Ich hörte innerlich: „Trenne die Verbindung“ ... Ich machte es... und musste plötzlich weinen... Ich kringelte mich im Bett zusammen und EE Michael umreichte mich... Er tröstete mich - ich weiß, dass ich meinen Weg weiter gehen kann – auch ohne ihn – hab ich ja die ganze Zeit schon gemacht...

 

EE Michael reichte mir sein Schwert erneut – damit ich mich damit `durchsetze´... doch ich konnte es nicht nehmen – hatte einfach Angst... dass ich was tu was ich dann bereue – ich dafür von außen angefeindet oder verurteilt werden könnte...

 

Ja, die Angst verurteilt und angefeindet zu werden – das hat mich im Vorleben mein Leben gekostet – bzw. das mich mit meinen Fähigkeiten und Wissen öffentlich `preis´ zu geben...

 


Ich habe immer noch Angst, wieder `öffentlich´ alles einfach frei zu geben und zu tun...
Im Kleinen scheue ich mich nicht mehr – Einzelnen gegenüber und auch über FB geht es schon leichter...
Aber die Hohe-Pristerinen Energie habe ich noch nicht öffentlich kundgetan – wer ich wirklich bin und was ich im Stande bin zu wirken ...

Hier darf sich noch so manches lösen und in Heilung gehen <3

 

Aus tiefstem Herzen DANKE @-}


Kommentare: 0