Erkenntnisse und `Erinnerungen´ an den verborgenen Schock, der sich in der Aufstellung nicht vollständig öffnen wollte... Eine echte Bombe ist dabei geplatzt...

2.November 18

 

Noch im Bett liegend wurde mir klar, was scheinbar vorgefallen ist – was mich auch jetzt wieder unbewusst in diese Energie der Desillusionierung und des Aufgebens – der Starre mit meinem Dual versetzt hat...

 

------------- ich durchlief heuteNacht (wieder) mehrere Phasen unterschiedlichster tränenreicher Erinnerungen.
Hängen blieben meine Gedanken dann an den Botschaften zum einen aus einem Kartenreading, wo `Er´ mir mitteilt, ich solle mich um mich kümmern und meinen Weg gehen -
in meinem Verständnis kam dabei tief drinnen an, ich solle ihn in Ruhe lassen...
Und zum anderen von Filomenas Aussage, dass mein Platz nichts mit meinem Dual zu tun hat und er dort nicht sei... Hier kam bei mir unterschwellig die Panik hoch, dass wir (wieder) nicht zusammenkommen in diesem Leben...
Diese beiden Aussagen hatten einen tiefen Anker gesetzt in mir und ich war mir dessen auch entfernt bewusst... doch war ich noch nicht in der Lage, dahinter zu schauen....
Das was Filomena nicht öffnen wollte/konnte, hat genau damit zu tun !

 

Der Schock - die Schockstarre, die mich sooo sehr schwindeln ließ – die das Leid und den Schmerz der Verstorbenen beinhaltete -
Es geht um die Liebe - schlicht und einfach um `verratene´ (zurückgezogene) Liebe...
>> hier haben sich die genauen Umstände und Zusammenhänge kürzlich (Juli 19) vollumfänglich eröffnet und werden zu gegebener Zeit `berichtigt´<<

 

Ich bemerkte heute morgen im Verlauf meiner Phasen, dass ich den Impuls verspürte, mich `zusammenzuziehen´ und gab dem nach. Ich lag - wie das Skelett in der Aufstellung - mit hochgezogenen Beinen bis zur Brust auf dem Rücken im Bett und die Tränen liefen...
Dabei kam die Erkenntnis heiß und zugleich kalt in mir empor:

 

Er hatte scheinbar mich und unsere Liebe radikal zurückgestoßen ... Damals in meinem Leben als Heilerin:
"Ich solle ihn in Ruhe lassen! Soll `meiner´ Wege gehen! Er will nichts mehr von mir wissen" ect. kam dabei in mir hoch ... (Dies war mein Empfinden zur `gegebenen´ Zeit).

 

Das war das Gefühl für mich - das war wohl DER Schock, der mich erstarren ließ - mich zusammenkauern ließ, mich innerlich zusammenbrechen ließ... Mir jegliche Hoffnung nahm und auch jeden Lebenswillen, jeden Lebensmut und jegliche Lebensfreude... Die Schockstarre, in der ich bis heute (in diesem Leben) gefangen war...

In der Folge dieser Starre hatte wohl ich jeglichen Selbstschutz und Vorsicht verloren. Ich war damals schon als Hexe `verschrien´ und wurde danach wohl `gefasst´ (nebenbei bemerkt wurde ich auch vergewaltigt, was ich im Vorfeld der Aufstellung schon `erfahren´ durfte), verurteilt und der Wassertaufe zugeführt, bei der ich ertrank...
Den Schock, die Starre habe ich mit in dieses Leben gebracht.
Er wurde in diesem Leben schon durch meinen Vater - durch sein Handeln in meiner Jugend wieder an die Oberfläche gebracht. Ich erlitt durch ihn die Wiederholung: das Gefühl der `missverstandenen Liebe´. Der nicht erkannten Liebe. Und auch nicht angenommenen Liebe...

 

Es ist schon unglaublich, wie die Dinge zusammenhängen und scheibchenweise aus dem Unterbewusstsein hervorrollen.
Ich glaubte, den Ursprung für meine Blockade vor 3 Jahren in der Klinik in diesem schockierenden Erlebnis mit meinem Vater `entdeckt´ zu haben. Doch es veränderte sich nichts tiefgreifend in meinem Äußeren erleben - weil es, wie ich heute erkennen darf, viel tiefer lag – und ich nur einen `Hinweis´ entdeckte auf die wahre Ursache...
Und dann kommst du plötzlich dahinter - kommt es plötzlich hervor, dass es viel viel weiter zurückliegt und du dich mit deiner `Erinnerung´ plötzlich in einem vorangegangenen Leben wiederfindest...

Für meinen Geliebten haben sich die `Folgen´ seiner `Zurückweisung´ Meiner und die Verleugnung seiner Liebe ebenso ausgewirkt...
Er nahm tiefsitzende Schuldgefühle mit in dieses Leben.
Und hier tritt für mich der Seelenplan – die gemeinsame Lebensaufgabe ein, dass wir uns hier und jetzt (in diesem Leben) dazu verabredet haben - mit einer weiteren mit uns verstrickten Seele - um diese Blockaden, Verstrickungen, den Schock wieder aufzulösen...

 

Für mich gilt damit weiterhin in diesem Leben in `Demut´ zu wirken, jedoch vorher die alten Dinge aufzuarbeiten, mit meinem Dual und der anderen Seele die Verstrickungen zu lösen und zu heilen (unsere Liebe zu leben)!
Jedoch hat auch er sich `aufgebürdet´, die alte `Schuld´ abzutragen und sich dieser Liebe zu stellen.
Er ist ebenso noch in seiner `Schuld´ gefangen - mir gegenüber - warum er auch gerade mir gegenüber so starr und stumm ist...
Es hat ihm in dem vorigen Leben ebenso einen Schock versetzt, was er durch seine Entscheidungen bei mir ausgelöst hat bzw. was sich darauf ereignete ...

 

Das sitzt ihm ebenso in den Knochen und hier darf endlich Heilung - Vergebung - einfließen.
Vergebung sich selbst gegenüber und Vergebung den Anderen gegenüber....
Ich darf mir selbst vergeben, dass ich ihn überhaupt in die Lage gebracht habe (wie auch immer ist mir noch nicht klar) diese Entscheidungen treffen zu müssen... Im Zuge meiner Selbstvergebung `vergibt´ sich sein Handeln ganz natürlich von selbst...
Ich habe das auch bei meinem Vater unbewusst verursacht, als ich seine Liebe nicht mehr annehmen konnte um sie meinen Geschwistern zu lassen - zukommen zu lassen ...

 

Ja - hier kommt noch was hoch - ich habe damals in diesem Vorleben ungeachtet der Angst meiner Geliebten (auch mein Vater hatte diese Angst) mein `unbedachtes´ Handeln - den Menschen mit meinen `umstrittenen´ Gaben und Fähigkeiten zu helfen - weitergemacht. Ich selbst habe (für ihn unbewusst) unsere Liebe auf´s Spiel gesetzt (gleiches bei meinem Vater). Er konnte in seiner Angst um mich und auch sich selbst - weil der Druck immer weiter stieg - nicht mehr anders, als mich `wegzuschicken´ - (`Mein Vater mich `zurück´ zu schlagen)...
Ja - ein Gefühl, das ich sehr gut kenne - mich verstoßen fühlen und ausgegrenzt ...

 

Mein Dual darf sich selbst vergeben, was er mit seinem Handeln in jenem Leben bewirk hat, das mich letztlich das Leben gekostet hat... Sein Schock - seiner Liebsten quasi `das Leben genommen´ zu haben...

 

Denn weder ich noch Er konnten die Folgen absehen, die daraus erwachsen waren...
Ich habe aus Liebe gehandelt und ebenso Er ... Ich wollt uns `retten´ genauso wie er ...
wir haben beide aus unserer tiefen Liebe zueinander gehandelt ... nichts weiter.... Was daraus erfolgt ist, entzog sich gänzlich unserer Kontrolle ... (ebenso auch bei den wiederholenden Ereignisse in diesem Leben)...

------------- Pause -----------


Während ich mir Frühstück machen wollte, hat sich mir etwas weiteres entscheidendes offenbart. Denn die Frage, warum mein Geliebter damals gezungen war, so zu handeln, ließ mir keine Ruhe.
Mir war einfach klar, dass es einen triftigen Grund gehabt haben muss, dass er mich weggeschickt hat ...
Die Erkenntnis kam - mit vielen Tränen ...
Wir hatten damals einen Sohn!!  Seine Beweggründe mich zu `verstoßen´ und seine Liebe zu verleugnen lag darin unseren Sohn zu schützen... !
Das alleine erschreckte mich schon, denn ich `fürchtete´, dass irgendetwas schreckliches – wegen mir – passiert sein muss, dass er sich gezwungen sah so zu handeln und auch spürte ich, dass seine Kinderlosigkeit im derzeitigen Leben – obwohl er Kinder unendlich liebt – auch damit in Zusammenhang steht...

 

Einem Impuls entsprechend fragte ich, ob dieser Sohn `heute´ mit in unserem Bunde ist und die Antwort – der junge Mann, der mir vor meinem inneren Auge erschien, löste einen Strudel an Tränen aus und schüttelte mich heftig durch ... Ich konnte es nicht glauben, doch meine körperliche/psychische Reaktion sprach ein klares Ja dazu aus! Hier lag unendlicher Schmerz verborgen - - -

 

Ja ich kenne Ihn – wir kennen ihn beide – unser Sohn ist in diesem Leben ebenso mit uns in Verbindung getreten :-O
Und sooo viele Erinnerungen überkamen mich in Sekunden … ich sackte weinend am Küchenboden zusammen und fühlte den Schmerz. Den Schmerz der damaligen Ereignisse. Um ihn zu schützen hat mein Geliebter mich `verstoßen´ – Was ist damals passiert? Was habe ich damals getan? Was habe ich getan, das ihn dazu veranlasst hat, sooo zu handeln und unsere Liebe zu verleugnen??? ... Ich bekam keine Antwort – ich fühlte nur den tiefen Schmerz und die Hilflosigkeit...

 
Ich hatte plötzlich das dringende Bedürfniss raus in die Natur zu gehen – zu flüchten aus der Enge der Wohnung ...
Ich zog mich an und ging raus – einfach raus, der Nase nach und sortierte die neuen `Erkenntnisse´ und bat um weitere Aufklärung. Ich ging mit dem Blick starr auf den Weg gerichtet, als vor meinem inneren Auge ein 9 monatiger Säugling
erschien – hellblaue strahlende Augen blickten mich an und er streckte seine Ärmchen mir entgegen... Wieder Tränen – ja, er ist es – er ist es tatsächlich – mein Sohn aus dem damaligen Leben – ich liebte ihn so sehr ...
Ich bat inständig um die Klärung der Ursache – was ich damals getan habe – was damals geschehen war, dass mein Dual sooo handeln musste !!


Nichts weiter in diese Richtung wollte sich mir eröffnen... (das dahinterliegende schreckliche Ereignis hat sich Anfang Juli19 offenbart - Details folgen auch hier zu gegebener Zeit).
Nur Erinnerungen aus diesem Leben - Als ich unseren Sohn in diesem Leben kennenlernte, war ich sofort von seinen klaren hellblauen Augen gefesselt und fühlte mich ihm von Anfang an verbunden... Er ist in diesem Leben etwa 12 Jahre jünger...
`Unser Sohn´ hatte sogar beim letzten gemeinsamen Treffen in einer Silvesternacht in gewisser Weise eine klärende Frage an mich gerichtet, die die zu der Zeit wieder ebenso verstrickte Situation (in diesem Leben) mit dem mitverstrickten Mann betraf. Bei meiner Antwort erkannte ich in den Augen meines Duals, dass ihm dabei wohl `ein Licht´ aufging und er von falschen `Tatsachen´ ausgegangen war. Ich sah ihm an, dass er `wusste´, dass ich die Wahrheit sprach...

 

Während meinem Spaziergang nahm ich `Kontakt´ zu meinem/unseren gemeinsamen Sohn auf... und `ging mit ihm ein Stück´...
Er war sowohl mir als auch ihm – seinem Vater – im Herzen immer verbunden. Von ihm kam keine schmerzhafte Verstrickung an uns – zumindest in diesem Moment nichts spürbares...
Er war und ist mit uns in Liebe verbunden... Als wolle er uns mitteilen – es ist alles gut, lasst das Alte hinter euch und versöhnt – vereinigt euch wieder <3

Ich hatte im vorigen Leben aufgegeben und jetzt gerade fühle ich einen weiteren Zusammenhang zu meinem in diesem Leben geborenen Sohn. Das Gefühl, ihn im Stich gelassen zu haben und mich Seiner
nicht richtig angenommen zu haben kommt aus diesen alten Erfahrungen – schwingt dort mit...
(Auch hier hat sich etwas wohl auch damals unerkanntes? eröffnet).

Ich habe noch nicht erfahren, was dem `Verstoß´ Meiner von meinem Dual zu Grunde lag. Doch es muss für ihn selbst ein unsagbarer Schock gewesen sein, was mit mir in Folge passierte aufgrund seiner Entscheidung...

 

Zum einen der Schock, dass es mich das Leben gekostet hat, zum anderen, dass er unserem Sohn auf `Lebzeiten´ die Mutter genommen hat...
Wie sehr muss er darunter gelitten haben – und sich wohl für dieses Leben unbewusst geschworen haben, keine Kinder zu bekommen …
Deshalb hat er mich vor Jahren auch `aus meiner Dunkelheit´ herausgeholt - um mir sogesehen mein Leben `wieder zu geben´...
Deshalb hat er wohl auch immer Beziehungen mit Frauen, denen er `helfend´ zustehen wollte, jedoch keine glückliche...

 

Mir gegenüber wirkte die Verstrickung und der Schock dageben, sich näher auf eine Beziehung einzulassen... Und wirkt wohl immer noch – die Gefahr, nocheinmal zu scheitern, noch einmal ein solches Unglück herauf zu beschwören und auch die Gefahr, diese alte Wunde zu erinnern. Der unbewusste Widerstand gegen den verdrängten uralten Schmerz...

Diese `Erfahrungen´ muss ich nun erst einmal selbst verdauen... es ist soo unglaublich und doch soo real... deshalb auch umso erschreckender für mich ...

 


Kommentare: 0