Der Termin zu meiner Aufstellung musste einige Male verschoben werden, weil sich nach meinem Umzuge die Telefon und Internetverbindung verzögerte...

Das alleine war schon eine seltsame und spannede Sache, aber auch, was sich alles zeigte im Vorfeld. Vieles unterschiedliche, das mit meinem Aufstellungs-Thema in Verbindung steht...

 Hier nun das Protokoll des 20. Oktober - eines klärungsreichen Tages:

Der Einstieg in diesen `Klärungsmarathon´:
Mache ich allen – und vor allen MIR was vor?

Ist meine positive Haltung und Ausstrahlung Maske?
Mein Magen zieht sich zusammen – da ist etwas – da ist definitiv etwas verborgen.
Diese Fragen stelle ich mir, weil meine finanzielle Situation nicht wirklich geklärt ist. Ich habe Schulden und im Moment weiß ich noch nicht wie ich diese und auch weitere zusätzlich kommende Kosten begleichen soll – ich aber dennoch beständig in guter Grundstimmung bin...
Ja, es ist `momentan´ in Ordnung. Diesen Monat habe ich was ich brauche und für nächsten Monat ist die Miete auch gesichert... Dank einer Freundin, die mich diesbezüglich unterstütz hat.
Doch das Thema ist deshalb nicht vom Tisch!!!

 

Denn ich habe derzeit keine nennenswerten Einnahmen. Ich habe immer noch keine halbwegs ausreichenden Einnahmen !!
Ohja, ich spüre subtil, und gerade eben sehr deutlich, dass ich versuche, dieses unangenehme Thema `auszusitzen´...
Ich warte auf´s Internet und hoffe – glaube jedoch (leider) nicht wirklich daran, dass sich danach alles regelt und ich `wenigsten halbwegs´ über die Runden komme... :-O
Wie verrückt ist das denn? Im doppelten Sinne. Zum einen, dass ich nicht dran glaube, genügend zu `verdienen´ um gut leben zu können, zum anderen, dass ich mich (wieder) mit dem nötigsten zufrieden geben würde... Immer noch...
Und zum dritten – mit meiner Verdrängung – dem Aussitzen – ziehe ich mir genau das an, was ich hier befürchte ...

 

Nun, DAS ist mein Aufstellungsthema kommende Woche...
Warum begnüge ich mich stehts mit dem geringsten und glaube nicht daran, dass ich mehr bekomme/verdiene?

 

Diese Frage schwingt in alle Bereiche meines Lebens...
- In die `Beziehung´ mit meiner Dualseele – ich begnüge mich damit, ihm schreiben `zu dürfen´, ohne blockiert zu werden.
- In der Beziehung mit meiner engsten Freundin – ich begnüge mich, ihr zuhören und helfen zu dürfen, ohne mich selbst groß mitzuteilen.
- Bei meinem letzten Partner begnügte ich mich, einfach nur noch da sein – in seinem Haus leben zu dürfen.
- Bei dem vorgehenden langjährigen Partner war es praktisch das gleiche – wobei ich da noch sehr viel `dafür´ getan habe, `da sein´ zu dürfen...
- Im finanziellen habe ich steht´s mit dem nötigsten `gewirtschaftet´, mich mit dem geringsten zufrieden gegeben – ohne Gedanken daran mehr zu `verlangen´ oder bekommen zu können...
- Mein Kleider- und Schuhschrank (ich hab gar keinen :-D) weisen nur das `nötige´ auf, was ich auch wirklich anziehe...
Und meine neuen Wohnung ist noch nicht vollständig eingereichtet – auch hier derweil `das Nötige´...
Nun aber `verlangt´ es in mir nach mehr und ich stehe an dieser inneren Grenze und finde keinen freien Übergang...
Die Kleinheit kommt hier mit... „Ich bin zu gering, habe keine `besondere Ausbildung´, habe NICHTS was ich irgendwie sichtbar vorweisen kann“...
Ja – es geht ständig nur um´s Materielle !…

 

Wir armseelig – und es schmerzt mich soo, dass die Welt – die Menschen so materialistisch eingestellt sind...
Auch in mir wurde dieses Programm installiert und wirkt sehr stark gegen mehr `Fülle´ und nicht nur gegen materielle `Erfüllung´ in meinem Leben...
Im Inneren habe ich eine solch reiche Fülle – das Programm schon längst ausgehebelt – doch es wirkt irgendwo noch aus einem Versteck heraus …
Irgendwo hat es sich in meinem Energiesystem festgesetzt und lässt nicht zu, dass meine Energie – meine reiche Fülle an Wissen, Weisheit und Liebe ungehindert nach draußen fließen kann...
Wie löse ich das nun ??? Geliebte geistige Welt – wie löse ich das?

 

In mir steigen Bilder auf... Bilder, die mir die `Situation´ `zeigen´...

 

Ich stehe in einer zähen dichten Wolke dieses Glaubenssatzes... und an einzelnen Stellen gelangt meine Energie schon in geringen Maßen nach draußen – erreicht einzelne Menschen.
- In jedem meiner Briefe an mein Dual sende ich sie ungehindert –
- An meine innige Freundin fließt diese Energie ungehindert und kommt hier gleichbedeutend wieder zurück <3

- An mein engeres Umfeld fließt meine Energie nicht in vollem Maße... hier ist mein Fluss durch die `behinderte´ Annahme Ihrerseits eingeschrängt...
- An Klienten fließt sie resonanzgebunden...
- und alle weiteren Personen im Außen – ja hier wird meine Energie unbewusst wahrgenommen. Jedoch nicht klar erkannt, was darin steckt und wirkt ...
Also – ich sitze immer noch in einem Nebel aus meinem eigenen Glaubenssatz – dass ich nicht `mehr´ bekommen kann - fest.
Und hier fällt mir ein –
ich kann nur das bekommen, was ich auch gebe....
Was in der Auswirkung bedeuten würde, dass ICH hier den Fluss behindere – ja, das ist ja eigentlich schon klar... Aber offensichtlich nicht verinnerlicht...
Also – was nun z.B. meine Kinder, meine Klienten und andere Personen im Außen betrifft...
Wenn ich meine Energie nicht frei fließen lasse, dann kann ich auch keine Resonanz – sprich `Rückwirkung´ erfahren – nicht `mehr´ `dazu´ bekommen...
Am Beispiel mit meiner Freundin ist es deutlich sichtbar... Sie schenkt mir volles Vertrauen, gab und gibt mir mehr als ich mir je hätte träumen lassen. Sie schenkt mir alles, was ich mein Leben lang nicht erfahren konnte...
Warum das? - Weil ich ihr uneingeschränkt alles gezeigt/gegeben habe, was ich zu dem Zeitpunkt zu bieten hatte und was es gebaucht hat...
Jedoch – und hier muss ich das klar dazugeben – Sie hat mich dazu aufgefordert !!
Sie hat mir `die Erlaubnis´ gegeben – ALLES zu geben und alles `zu Tun´, was auch immer es bei ihr bewirkt...
Und hier liegt der Hase im Pfeffer....
Ich kann – und wage es auch nicht – ohne Erlaubnis, ohne direkte Zusage oder Aufforderung – meine volle Energie zu `senden´ – mein volles Wissen, meine Fähigkeiten bekannt zu geben... Und hier kommt nun auch eben meine hohe Wahrnehmung dazu, die mir deutlich bei jedem Gegenüber signalisiert, ob diese Erlaubnis (auf Seelenebene) vorhanden ist – ob es `gewünscht´ ist...

 

Boahh, da stellt sich ein Bild von Jesus Christus ein und die Erinnerung, dass auch er genau `wusste´ wo er Heilung bringen kann – wem er zu helfen vermag (darf) und wo/wem nicht...
Doch irgendetwas stimmt trotzdem nicht daran...
Denn wenn ich tatsächlich nur bei einer Hand voll Menschen die Erlaubnis habe – Es mir nur in diesem `geringen´ Ausmaß `gegeben ist´ zu dienen, wozu dann – ich meine, was soll dann das riesige Aufgebot, das sich hier in mir und um mich breit macht und nach draußen in die Weite strebt ???

 

Irgendetwas habe ich noch nicht erkannt... Irgendetwas übersehe ich noch... Was ist es – bitte geliebte geistige Helfer, helft mir, es zu erkennen...
Jaaa – hier sitze ich wieder mit diesem bescheuterten Programmpunkt.
ICH selbst halte `das Ausmaß´ gering !!...
Ich selbst halte das Ausmaß meiner Wirkung und meines Energieflusses gering – aus der immer noch vorhandenen Angst heraus, nicht angenommen und (an-)`erkannt´ zu werden...
Aus der Angst heraus – immer noch abgelehnt und verurteilt zu werden.

 

Und hier könnte sich sogar Todesangst dahinter verstecken – schließlich wurde ich `dafür´ einst ertränkt :-O :-/

 

Zum einen die Sühne für meinen Machtmissbrauch in dem Leben als Hohe-Priesterin und zum anderen tief sitzende Angst auf Grund der Erfahrung im Leben der Heilerin (Hexe) mit der `Wassertaufe´ bei der ich ertrank...
All dies sitzt sooo tief in meinem Energiesystem, dass es dann mit als Thema in die Aufstellung fließen darf...

Ich halte meine Energien im `Zaum´. Ich lasse sie nur dort vollkommen frei fließen, wo ich mich `sicher´ fühle, wo ich keine Ablehnung oder Widerspruch erfahre...
Dort wage ich mich langsam und vorsichtig hinaus – wie bei meinem Dual – und zeige mich, mein innerstes Schritt für Schritt...Dankbar an Ihn und all jene, die mich nicht `behindern´, mir `keinen Riegel´ vorschieben und mich somit wieder in mein inneres Vertrauen finden lassen...
Ein `Heulkrampf´ schüttelt mich jetzt in meiner Dankbarkeit - in meiner tiefen Dankbarkeit an alle die mir den Raum und die `Freiheit´ geschenkt haben – schenken, ich zu sein – mich zu zeigen und mich nicht (mehr) blockieren <3

 

Sie alle wissen gar nicht wirklich, zumindest die meisten – was sie hier für mich tun, getan haben...

 

DANKE – unendlich DANKE für diesen Dinst an mir <3
Oh Herr – ich wollte grade schreiben, dass ich diesen Dienst jedem anderen selbst schenken möchte, doch es kam sofort die `Erinnerung´, dass ich das ja lange schon mache :-)
Ja – und hier wieder noch mal eine Frage, die dazu kommt...
Wieso wirkt hier die Resonanz nicht – sprich – ich gebe hinaus, alles was ich zu bieten habe – im verborgenen Wirken – bekomme aber (scheinbar) nichts zurück...

 

Ja, im letzten Moment muss ich `scheinbar´ schreiben, denn mir schwant, dass ich vieles übersehen habe, was ebenso `im Verborgenen´ zu mir gekommen ist. Einfach aus dieser irrigen und eingeprägten Überzeugung, ich dürfe nichts/nicht `mehr´ annehmen... mich nicht `bereichern´...
Ohhh, da kommt noch was hervor?! - Mich bereichern ? Etwas, was mir mein Leben lang widerstrebt hat... mich zu `bereichern´... daraus erfolgte auch, dass ich immer für andere da war, alles getan habe, jedoch nichts angenommen habe, mir selbst fast nichts gegönnt habe ...
Ich habe immer alle anderen weiter gebracht und ich selbst bin `klein´ geblieben, schön `brav´ auf meinem kleinen Hocker sitzen geblieben und hab mich nicht getraut, mich `vor´ zu wagen...

 

`Gesehen (und falsch verstanden) werden´ ist – fühle ich gerade sehr tief – mit Gefahr verbunden... ? Was ich in diesem Leben auch erlebt habe mit dem sexuellen Übergriff → Ich habe mich `gezeigt´ – wollte `mehr´ Aufmerksamkeit und habe damit als damals 11jährige den Übergriff `provoziert´... Hier könnte auch noch ein Schuldthema – die Selbstverurteilung – mitschwingen...??
Fällt mir auch gerade noch ein Zusammenhang ein – Entdeckt zu werden – was ich tue und bewirken könnte – ist auch noch mit Scham und schlechtem Gewissen behaftet...
Hier fühle ich auch wieder die beiden früheren Leben mit involviert...
Mann oh Mann – das ist sooo extrem verstrickt...
Liebe Filomena, das wird eine intensive Aufstellung... es hängen sooo viele `Details´ mit daran – und ich weiß nicht, was dabei noch alles hochgeschwemmt wird....
------------------------------------------------------------------------------
Aaalsoo – nun zurück zum Thema, das JETZT angeschaut werden will...
Was mich derzeit (wieder) beschäftigt ist die Krankenkasse – nicht die Krankenversicherung, die ist mir wurscht, die `brauch´ ich nicht – die Krankenkasse, die mich `gesetztmäßig´ zwangsversichern will bzw. `muss´...
Zum einen wäre es mir ja egal, wenn ich – Thema – das Geld dazu hätte...
Zum anderen ist es mir nicht egal, weil ich sie – meinem Gefühl nach – nicht brauche...
(seit fast 3 Jahren - nach meinem Bandscheibenvorfall im Jan. 16 -
brauchte ich keinen Arzt mehr)
Zum anderen kommen dieser Monate – nicht nur durch diese Zwangsversicherung, wenn ich die `machen lassen muss´ – finanzielle Mehrkosten auf mich zu.
 

Alles in allem – Kosten, die ich im Moment noch nicht zu bezahlen weiß...
Dieses finanzielle `Problem´ – die materiellen Belange – der materielle Mangel, der sich hier niederschlägt – ist auch der unterschwellige Grund, dass ich `die Antwort´ an die Krankenversicherung verzögere...
Ich habe im Moment das Gefühl – solange ich kein Internet habe, ist hier alles in Warteschleife – oder in Lauerstellung ? :-/
In mir breitet sich irgendwie das Gefühl aus, dass dahinter – wenn und weil ich nicht damit umzugehen weiß – etwas schreckliches auf mich lauert... ???

„Es lauert etwas schreckliches auf mich“! …

 

Wenn ich nicht vorsichtig bin – wenn ich – ja was???
Wenn ich nicht erfülle, was von mir erwartet wird !
Wenn ich mich nicht füge – wenn ich nicht `brav bin´ –
wenn ich mich nicht ducke – wenn ich nicht `zahle´ ...

Doch WAS lauert denn auf mich – Was kann mir geschehen, wenn ich hinschaue und -
ach Mann, hier komme ich nicht weiter... ich kann das nicht auf die finanziellen Forderungen, die finanziellen Belange übertragen...

 

OK – mal von einer anderen Seite →
Was wird von mir erwartet? (Aus meiner Sicht)
Ich denke, von mir wird erwartet, dass ich - blödsinn – das denke ich nicht, das ist leider (in 3D) so – es WIRD von mir erwartet, dass ich der Krankenversicherung antworte und denen dann die Plichtbeiträge bezahle!

Auch die anderen `Forderungen´ sind zu bezahlen !

 

All das SIND reelle finanzielle Anforderungen, die beglichen werden wollen !
Und ja, schließlich habe auch ich dafür etwas bekommen...
Ich habe mein Auto und Essen, ein trockenes warmes Dach über dem Kopf und kann meiner `Arbeit´ nachgehen – mit anderen Menschen in Kommunikation treten...

 

Allerdings bei der Krankenversicherung scheiden sich hier meine Geister, denn dafür bekomme ich nix ! Zumindest nicht das, was ich zur Gesunderhaltung benötigen würde – zur vollkommenen Gesundung – Heilung ...
Hier sträubt sich definitiv tief in mir etwas dagegen...
HerrGott – zeige mir bitte den Weg aus dieser Krankenkassengeschichte...

 

Ich will keinen `Ausgleich´ bezahlen, für etwas, das mir nicht dient und ich gar nicht in Anspruch nehme ...
Wie kann von mir ein Ausgleich gefordert/erwartet werden, wenn ich nichts beansprucht/genutzt habe ?? Das ergibt für mich keinen Sinn – das ist verrückt und nicht mit den Resonanzgesetzen im Einklang... - - - ODER??? Ich verspüre hier ein unangenehmes Magengefühl... ??
Übersehe ich da wieder etwas??? Woo liegt die Resonanz dazu? Wie oder wofür wäre der Ausgleich hier gegeben?
------
In mir kommt ein Gedanke hoch – ja, der dynamische Ausgleich, der in meiner Überzeugung liegt...
Ich gebe in eine Richtung was gebraucht wird – auch wenn ich dort nichts empfange/in Empfang nehme – und bekomme aus einer anderen Richtung, was ich benötige/was mir dient...
Und wieder ein anderer bekommt aus der von mir `unterstützten´ Richtung genau das, was er braucht... Ja – danke... Jetzt sehe ich den höheren Zusammenhang :-)
Bleibt jedoch immer noch die Frage – der Druck – Wie bezahle ich die Krankenversicherung, die mit Sicherheit rückwirkend berechnet wird und somit gleich 4 ! Monate auf einmal beglichern werden wollen bzw. woher bekomme ICH das Geld für `diesen´ Ausgleich???
---------------------------------------------------------------------------------------
Wenn ich das alles zusammenrechne, stehe ich sehr hoch in der Kreide :-O
Himmel – wie – bitte kann ich das – wie soll ich das nun begleichen??? Woher kommt – kann dieses Geld kommen???

 

Bitte Herr – wie kann es sein, dass ich sooo tief stecke - wo ich doch immer alles gebe ???

 

Ja – ich weiß – ich gebe eben nicht alles --- ich gebe nur, was ich glaube dass angenommen wird

 

Aber, wie kann ich denn mehr geben? Wenn ich doch fühle, dass - - - Ja, was fühle ich da – wenn ich denke: „ich fühle, dass es nicht angenommen wird...“
Ich DENKE, dass es nicht angenommen wird. Dass `die Menschen´ Es – MICH nicht annehmen...
DAS ist MEINS !!! Das ist mein dahinterliegendes Problem – ICH denke und fühle MEINE nicht Annahme... Meine Überzeugung, dass ich nicht angenommen – ES nicht angenommen wird, was von mir kommt...
Ich fühle MEINE Beschränkung – nicht die, die scheinbar von anderen kommt...

 

Beispiel mit meiner Tochter: Seit unserer Aussprache und unserer Öffnung füreinander ist hier viel mehr Fluss. Nimmt sie mich ganz anders – viel mehr von mir wahr – ist mir wieder näher... Die Energie in unserer `Beziehung´ hat sich entspannt...
Auch mit meinem Dual ist es so... ich habe mich geöffnet – wenn dies auch vorerst einseitig geschieht – doch ich fühle mich sicher bei/mit Ihm – fühle seine `Annahme´ - keine Zurückweisung... Und mit meiner innigsten Freundin sowieso vollumfänglich...
Es ist MEINE Resonanz – Der Glaube, dass es so ist – nicht angenommen zu werden, nicht verdient zu haben, wirkt immernoch aus der Tiefe – DESHALB fühle ich es von anderen `entgegengebracht´ zu bekommen...

 

Obwohl das, ohne meine diesbezügliche Ausstrahlung, gar nicht der Fall währe – ich diese Erfahrung ohne meine Ausstrahlung gar nicht machen müsste...
„Spieglein, Spieglein an der Wand“ :-P

 

Und wie löse ich diese `Ausstrahlung´, dieses Muster, diesen Glauben in mir auf???

 

Also gut:
WEIL ich den Glauben immernoch in Teilen ausstrahle, dass ich nicht ankomme, nichts von mir angenommen wird, erfahre ich das gefühlsmäßig immer wieder in der Resonanz – ziehe ich mir entsprechende Situationen/Herausforderungen an, die mir das spiegeln – mich das fühlen lassen …
Mir wird gezeigt, dass von mir immer nur gefordert wird, was ich NICHT habe …

 

Hmm – da liegt ja schon wieder was drin -
Von mir wird steht´s gefordert, was ich NICHT habe...
Es wird nicht gesehen, was ich habe und bieten kann... Aach verflixt – ich dreh mich hier im Kreis !!! Der dynamische Ausgleich/Austausch wird da draußen nicht erkannt, praktiziert und somit nicht angenommen....

 

Was für eine Scheiße (sorry)... Himmel – ich stecke hier fest !!!
OK – große Pause ........... (12°°h)
---------------------------

14:30h
Dieses Thema zieht mich grad so runter und es darf wirken...

Das macht mich grad sehr müde...
----
Und dann – ja, kommen noch andere Dinge hoch, die mich gerade wieder lähmen...
Was darf ich öffentlich schreiben – wenn zb. meine Kinder involviert sind oder andere Personen, die sich `bloß gestellt´ fühlen könnten dadurch...
Obwohl es doch immer nur um mich geht – um meine Klärung und nicht um eine Wertung ihrer... nicht um eine Bloßstellung oder Abwertung oder gar um ein `schlecht´ machen oder schlecht dastehen lassen... Ach Gott... Sende mir Menschen, die mich `nehmen´ wie ich bin – die mich erkennen und annehmen und sich mit mir erweitern/entwickeln wollen...
Am `schönsten´ wäre jemand, der mich mit sich in die breite Öffentlichkeit nimmt → wie es meine Freundin vorhat - ja, mit ihr `darf´ ich in die Öffentlichkeit gehen - - -
Bin ich undankbar, wenn ich mir noch jemand anderen auf anderen Kanälen wünsche???
Es wäre einfach wunderbar, wenn mich mehrere auf unterschiedlichen `Kanälen´ in die breite Öffenltichkeit `mitnehmen´ würden <3
DANKE – Gott/Vater für diese Möglichkeiten <3 DANKE Dir -
Sende mir auch Menschen mit denen allumfassendes, `spirituelles´, aus Liebe hervorgehendes Wachstum in allen Bereichen möglich ist …
DANKE <3
-------------------------
Ok, zurück zum letzten Punkt vor der Pause ...
Von mir wird steht´s gefordert, was ich NICHT habe...

Und was mache ich dabei? Wie kann ich das nun auflösen? Woher kommt diese Resonanz – diese Schöpfung?
Ich muss hier eindeutig diesen Mangel ausstrahlen :-P
Natürlich – das tu ich ja auch...
Ich halte alles in mir – meine allumfassenden Fähigkeiten und meine Weisheit zurück – und weil ich `weiß´ dass ich das, was anderen so wichtig ist, nicht habe, nicht bieten kann – mein `Wissen´ diesbezüglich ist (m)ein tiefer Glaubenssatz – erfahre ich steht´s die Forderung dessen, was ich eben nicht `erfüllen´ kann...

 

Aber wie kehre ich das nun um??? Himmel – ich bin hier am verzweifeln - ???!!!

 

Ich meine, wenn ich Forderungen nicht erfüllen kann, wie soll ich diese dann ausgleichen mit meinen Fähigkeiten, wenn diese doch `dafür´ nicht gefragt sind...

Nun öffnet sich mir hier der Zusammenhang, obgleich ich nicht sicher bin, ob ich dann alles verstanden habe bzw. sich das dadurch löst...

- - - Wenn ich meine Fähigkeiten und mein Wissen nutze – nutzbringend einsetze – sie dort hinfließen lasse wo sie gewünscht und angenommen werden, DANN bekomme ich aus diesen `Richtungen´ das, womit ich in die andere Richtung wieder auszugleichen vermag...

 Das ist nichts anderes als der dynamische Ausgleich/Austausch in Aktion – in den Alltag des 3D-Lebens übertragen :-D  Ich glaube ich habe es begriffen <3
Ja, das ist die Antwort auf meine Frage...
Doch hier `brauche´ ich die Aufstellung – um mein Thema mit dem „mich zeigen und mir `mehr anzunehmen erlauben´“ zu lösen, damit ich im Außen die Resonanz schaffe, die Fülle in mein Leben zieht - die mir die Menschen ins Feld zieht, die mir für meine `Energie´ den Ausgleich bieten, mit dem ich alles andere in meinem Leben reichlich ausgleichen kann <3
Ich denke, dass ich hier ohne Aufstellung nicht weiter komme und mich nur im Kreise drehe... Deshalb bin ich unendlich dankbar, dass ich von meiner liebsten Freundin diese Aufstellung bekommen habe <3<3 <3
DANKE aus tiefstem Herzen... <3 <3 <3
Genau wie damals als ich wusste, dass ich in die psychosomatische Klinik gehen muss, weil ich selbst nicht mehr voran kam, weil ich selbst den Blick auf meinen Knackpunkt nicht finden konnte... Und es war die goldrichtige Entscheidung. <3
-------------------------
Meine Freundin hat vorhin nochmal etwas angetriggert... Sie meinte, dass ich ja sowieso `alles´ alleine lösen kann... Das hat mich ziemlich einsam fühlen lassen... Wieder das: „Monika kann ja eh alles alleine – die braucht ja niemanden"...
Das Thema hatte ich unlängst – doch auch wenn ich alles so schön und klar alleine erkenne und vieles dabei sich löst – ich möchte aber nicht weiter alleine bleiben...

 

Ich möchte trotzdem Menschen an meiner Seite haben, in meiner Nähe, die mit mir sind, die mir auch einfach mal zB. ihre Schulter zum heulen geben, zum anlehnen - ihr Ohr leihen. Einfach weil es gut tut...
Ja, ich `brauch´ keine Ratschläge, weil nur ich selbst am besten weiß, was für mich passt – aber wenn mich meine alten Emotionen einholen, dann würde ich auch gern einfach mal bei jemanden sein, der mich nur hält, bei mir ist, und mich einfach nur sooo annimmt ohne irgendwas …
Wie ziehe ich solche Menschen in mein Leben? - Nicht so wie mein Dual derzeit, der zwar da ist bzw. zuhört/liest, was ich ihm mitteile, aber nicht `greifbar´ physisch da ist, bei mir steht, mit mir ist...
Menschen, die ganz real mir ihre Schulter geben – ihr Ohr schenken – ihre Hand reichen – ihre Nähe zeigen oder auch mal helfend zur Seite steht...

OhhJa – meine Freundin ist da und hilft mir ungemein und ich habe einen wundervollen unendlich dankbaren jungen Mann kennengelernt, der bedingungslos hilft, wenn Not am Mann ist.
Eine andere Freundin ist auch schenkend für mich und mein letzter Partner hat auch zum Teil `gelernt´ einfach `nur mal da´ zu sein.

 

Aber – hmm – bin ich undankbar? Ist mir denn nichts genug?
Nein – es ist einfach nur meist nicht das, was mich `bestätigt´... in meiner eigenen Fülle ??...
DAS wird aber erst geschehen, wenn ich mich selbst bestätige – und hier dreh ich mich gefühlt schon wieder im Kreis...
Mich selbst bestätigen – wie mache ich das – das fühlt sich an, als MÜSSE ich mich damit abfinden, alleine klar zu kommen – alleine zu bleiben, zu sein ...

 

Bzw. es annehmen, dass ich nunmal alleine alles schaffe und im Frieden damit sein...
JA – darum geht es tatsächlich – in genau dieser Formulierung und nicht anders...

 

Es annehmen und im Frieden mit meiner Fähigkeit zu sein, DASS ich alles (vieles) alleine schaffe – klären und lösen kann...
Das Thema `alleine sein´, alleine gelassen werden, alleine lassen → Es darf sich lösen... endgültig !!!

 

Meine Kidi ist gerade zu mir gekommen und hat mir wieder gezeigt, dass ich nicht alleine bin – sie hat mich daran erinnert, dass SIE mir immer ihre `Schulter´ zum ausheulen geboten hat – ja sie hat mir sogar oft die Tränen, die Themen hoch geholt – mir geholfen <3
Nein – ich bin nicht alleine und ich muss auch nichts alleine schaffen – aber vieles kann ich alleine, wenn ich es will oder grad muss... Und die inneren Themen kann ich – haa – wieder ein Glaubenssatz, der zwar nicht unbedingt schlecht ist, sich aber auch behindernd auswirken kann – sowieso nur alleine lösen :-P
DAS ist der Glaubenssatz, der mir die Meinung aller anderen wohl beschert, dass ich sowieso niemanden brauche :-O …...

 

Da schwingt dann auch das `nicht Hilfe annehmen können/sich nicht helfen lassen können´ mit, das sich aber schon aufgelöst hat...
Halleluja – was für ein Tag... für heute darf es reichen …

Wie war das heute ? Die Botaschaft an meine Freundin aus der geistigen Welt?
Es ist alles schon `vorgegeben´... Du musst dir keine Sorgen machen und dich um nichts kümmern...

 

Ja, und das gilt für jeden einzelnen von uns allen - ich muss mich nicht sorgen - weder um meine Finanzen – was ich ja schon sooo oft aus den Engelsbotschaften bekommen habe – noch um sonst irgendwas.
Das wird mir auch wieder über die Zahlen meiner neuen persönlichen Telefonnr. von der geistigen Welt mitgeteilt:

 

2519968 →
251 → Diese Veränderung wird problemlos sein, wenn Du weiterhin mit Affirmationen arbeitest und daran glaubst, dass sie genauso eintreffen werden. Habe Vertrauen und halte eine positive Einstellung bezüglich dieser tiefgreifenden Veränderung bei, um einen harmonischen Übergang zu gewährleisten.

 

996 → Übergib jegliche materielle Sorgen Spirit und beginne mit der Arbeit an deiner heiligen Lebensaufgabe. Alle Bedürfnisse die Du auf diesem Weg hast, werden erfüllt.

 

8 → Finanzelle Fülle steht dir bevor.

Wie kann ich da noch zweifeln und das Thema immer wieder anschauen – und ihm dadurch auch noch Energie geben ??? Is doch auch verrückt...
Also schluss damit – jetzt wird entspannt `gearbeitet´ :-)

In unendlicher Liebe für Dich

© Monika Anasha
20.Oktober 18


Kommentare: 0