Bildquelle mir unbekannt
Bildquelle mir unbekannt

 

 

Sinneskriese als Entwicklungsstufe

 

Herr, was ist passiert, das mich mehr und mehr runterzieht, mich von mir entfernt? Warum fühle ich mich so niedergeschlagen, ausgelaugt und gar nicht mehr wohl hier? Warum reagiert mein Magen auf alles rebellisch?

Zwänge, Erklärungen, Einschränkungen. Menschen, die mein Leben – mich – meine Haltung nicht verstehen und meine Liebe – mein Sein – abzustoßen versuchen. Menschen die blind und von Angst und Unsicherheiten getrieben durch ihr Leben gehen und andere, die zwingen, erwarten, fordern.

Ich will hier raus! Ich halte das nicht mehr aus… Überall nur blinde Ignoranz. Ich spüre keine Veränderung mehr. Warum? Warum zieht mich das jetzt so runter? Was ist passiert? Warum spüre, fühle ich nicht mehr, was sich dahinter bewegt???

Warum bin ich von Menschen umgeben, die mir scheinbar nicht zuhören, die Botschaft, die ich verkörpere und vermittle nicht hören können oder wollen?

Ich habe dich gefunden und nun bin ich scheinbar im Begriff, dich wieder zu verlieren…Mich…

Es ist frustrierend und macht depressiv, die Menschen aufwecken zu wollen und niemand will es. Ich bin es so leid, dass alle nur die Augen schließen und sich umdrehen. Was geht es mich an, dass sie nicht wollen? Warum habe ich mich dieser Aufgabe gestellt? Wieso soll ich weitermachen?

Ja Herr, ich kann verstehen, wenn du dich gelegentlich auch frustriert fühlst…

 

         Du bist den Resultaten verhaftet!“

 

Ja, ich möchte die Menschen erwecken und bin – frustriert? – was auch immer… weil es nicht zu klappen scheint. Weil es scheint, als hört niemand zu.

Dabei darf es für mich keine Bedeutung haben, ob und in welchem Maße man meine/deine Worte vernimmt, sondern einzig und allein MEINE Überzeugung an der Wahrheit ist relevant.

Ich darf mich prüfen und es unterlassen, irgendeinen Zweck damit zu verfolgen. Ich habe das Verlangen, den Menschen die Wahrheit – deine Botschaften – zu vermitteln. Ob, wann und wie Sie sie vernehmen ist Ihre Entscheidung und ob und wann Sie sie erkennen - sich selbst darin erkennen - ist auch Ihre eigene Wahl.

Und doch wünschte ich, die Menschen würden ihren Blick schneller heben, ihre Ohren und ihre Herzen endlich öffnen. Doch weiß ich auch, dass es unendlich viele schon tun und weitere dabei sind, sich bewusst zu werden.

Ich bin unendlich dankbar, dass ich den Weg zu dir gefunden habe, dass ich erkennen kann und es lebe – liebe. Und ich bin für jede Seele dankbar, die sich im lebendigen Körper erinnert und erkennt! Ich bin auch unendlich Dankbar, wenn nun die `meinen´, die um mich hier jetzt, die mir soo am Herzen liegen auch endlich aufhorchen werden und damit aufhören, ihren `Ego´- Gewohnheiten nachzugehen.

 

Es  ist so leicht, dem Herzen zu folgen, wenn man sich uneingeschränkt dem Gefühl hingibt…

 

Doch im Moment möchte ich am liebsten sofort hier raus! Was mache ich hier? Wozu tue ich, was ich tue, wenn sich niemand davon angesprochen fühlt, alle nur weiter den Kopf in den Sand stecken und so tun, als beträfe es ihr Leben nicht – SIE nicht –

So werden viele von uns immer wieder mal denken und fühlen…

Glücklicherweise denken nicht alle Lichtarbeiter und Erdengel ständig so und fühlen sich wie ich eben gerade, denn sonst wäre die Erde wohl bald ziemlich leer. Weil jeder ob der scheinbaren `Sinnlosigkeit´ seines Tun und Wirkens gehen wollen würde… Und einige tun es auch. Jedoch glaube ich nicht, dass ich dazu gehöre. Ich sehe mich jetzt an einer weiteren Entwicklungsstufe, eine Sinnkriese auf meinem Weg, wie sie sicher jeder Lichtarbeiter schon durchwandert hat.

Wir alle kommen auf unserem Entwicklungsweg an einen Punkt, wo sich scheinbar nichts mehr tut und wir uns blockiert oder unser Wirken als `fruchtlos´ empfinden. Das ist eine gefährliche Phase.

Wer diese nicht als eine der Entwicklungsstufen erkennt, gerät leicht in Versuchung, dem Bedürfnis nach endlichem Frieden und Ruhe für sich nachzugeben und die Abkürzung über den physischen Tod zu wählen…

In diese Entwicklungsphase der Sinnkriese kann jeder Lichtarbeiter auf seinem Weg mehrmals geführt werden.

In diese Sinnkriese gerät man meist, wenn man die Veränderung nicht erwarten kann, sich, wie schon erwähnt, scheinbar im Außen nichts tut. Doch dies ist eben nur `scheinbar´. Die größte und wahre Veränderung geschieht zu aller erst im Inneren, für niemanden sichtbar.

Da im Außen nunmal keine Veränderung stattfinden kann, weil das Außen eben das kollektive Bewusstsein der Menschen im gemeinen und das Bewusstsein der einzelnen spiegelt, muss sich zuerst das Bewusstsein im Inneren bei jedem wandeln umso dann auch im kollektiven Gemeinschaftsbewusstsein eine Veränderung zu bewirken. Darüber kann eine geraume Zeit vergehe, in der sich scheinbar nichts tut, da sich die Veränderung im Inneren erst erkennen lässt, wenn diese fortgeschritten und gefestigt ist und erst so dann selbstsicher nach außen getragen wird.

In dieser `ruhigen´ Phase sind wir angehalten, im Vertrauen auf unsere Wirken zu bleiben und alles „wirken zu lassen“. In diesen Phasen können wir nur Sein – ohne irgendetwas bewirken zu wollen…

Hier blicke ich als Vergleich auch gerne wieder in die Natur: Wenn wir ein Samenkorn aussähen, ist dies eine aktive Tat der sich die Phase des `Ruhens´ anschließt, in der das Samenkorn keimen und wachsen kann. So dürfen wir auch unser Wirken betrachten, mit Zeiten in denen wir handeln und mit Zeiten, in denen wir nur Sind und Sein lassen – unser handeln wirken und entwickeln lassen -

Diese Zeit fordert bisweilen viel Geduld und tiefes Vertrauen in die natürlichen Abläufe. Doch Veränderung geschieht immer, auch wenn wir nichts davon sehen, denn nichts ist statisch – alles ist in Bewegung.

Haltet euch in diesen ruhigen Phasen ganz in euch zentriert und lasst alles wirken – einfach alles SEIN – bleibt ihr selbst und lasst euch nicht verunsichern.

Diese Phasen können häufiger auftreten und können sich gerade während des `bewussten Lichtweges´ anfühlen, als fiele man in ein Loch, doch sind sie wertvolle und wichtige Entwicklungs- und Erkenntnisstufen, die uns stärken und unser Vertrauen in uns noch weiter vertiefen wollen. Die Phasen werden sich, falls sie sich wiederholen, mit jedem Mal leichter und kürzer, allein durch das Wissen um die verborgenen Bewegungen. Durchlebt sie bewusst und verdrängt sie nicht. Nehmt sie dankbar an und lasst bewusst ALLES sein.

Es bewegt sich im Unsichtbaren so viel mehr, als wir erahnen können und es wird sich alles zeigen. Bleibt im Vertrauen und lasst euch weiter von eurem Herzen führen…

Anmerkung:

Lichtarbeiter oder Erdengel ist JEDER der aus dem Herzen heraus lebt und handelt!“

(Wer aus dem Verstand heraus glaubt, Gutes tun zu müssen, verkennt seine Motivation. Diese gründet dann nicht im Herzen, das aus Liebe handelt ohne zu müssen, sondern auf der Angst, nicht anerkannt zu werden, wenn er/sie nichts tut…)

In Liebe und Dankbarkeit

© Moniika Anasha

27. Juni 2014

Sende mir gerne unten dein Feedback zur Sinnkriese <3

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.