Widerstand → das Trennungsprogramm schlechthin

 

Widerstand entsteht aus einprogrammierten Ansichten, die alles mögliche `anders´ haben und sehen wollen, als sie sind.
Diese Programmierung haben wir ALLE in unterschiedlichen Bereichen und Facetten und `Härten´ angenommen.
Wiederstand ist das Ego → der verfälschte Geist → der konditionierte Verstand...

 

Der reine Geist kennt keinen Widersstand. Der reine Geist ist mit dem göttlichen verbunden und `weiß´, dass die Dinge, wie sie sind, in Ordnung sind → so gewollt bzw. aus Resonanz erschaffen werden.

 

Der Verstand ist eigentlich als unser Diener ursprünglich dazu `gedacht´ gewesen, uns dabei behilfllich zu sein, bewusst zu erschaffen – uns klar zu sein, wie und was wir erschaffen.
Als sich die Programmierungen jedoch zum Herren in unserem Oberstübchen aufmachten, wäre unser Verstand ein wertvoller Helfer gewesen, die Ursachen für die Resonanzen – die daraus entstehenden ungewünschten, weil unbewusst ausgestrahlten Energien – zu erkennen und umzulenken.
Das haben wir Menschen jedoch übersehen und das Ego hat sich auf den Thron gesetzt und begonnen zu regieren. Es regiert(e) unsere Gedanken und unsere Gefühle und spielte sich mächtig auf, um abzuschaffen, was es aus den bestehenden Ängsten und abgedrängten Verletzungen heraus ablehnte. Es wollte alles mögliche `verbessern´ um sicher und geschützt zu sein. Es war im Widerstand mit allem was schmerzt und Angst macht...

 

Doch was ist es denn, was so schmerzt und so Angst macht in seiner Tiefe ???

 

Im `Körperbewusstsein´ ist die Angst vor körperlichen Schmerzen. Das emotinale Bewusstsein birgt den seelischen Schmerz. Doch all diese Ängste kommen aus den Gedanken des Verstandes ! Und die Schmerzen entstehen aus den Ängsten !

 

Nichts davon ist wahrhaft `real´...
Der reine Geist – das göttliche Bewusstsein – weiß das !
Der reine Geist kennt keine Angst – weil er `weiß´, dass es Schmerz und Angst wahrhaft nicht gibt.
Es sind Produkte unseres programmierten, verschleierten Verstandes – Produkte des Egos!
Der Verstand produziert diese Angst und diese Schmerzen !!!

 

Der Verstand `produziert´ aber ebenso Frieden, Harmonie, Freude, Lust, Kribbeln → Gefühle der Liebe...

 

Die Frage ist, wo ich meine Energie hinlenke !
Solange ich unbewusst und bequem meinem Ego die Regentschaft überlasse, wird es weiter in den alten Mustern und Programmen der Unsicherheit Unzufriedenheit, Leid oder Krankheit – in der Trennung zu unserem innersten Selbst → dem reinen göttlichen Geist – mein Leben zu meiner Unzufriedenheit erschaffen.

 

Wenn ich aber mir bewusst werde, überhaupt einmal beginne mich nicht mehr mit dem `zufrieden´ zu geben, was mir mein Leben `zeigt´, dann kann ich mich für die andere Möglichkeit entscheiden, die mir mein Verstand zu nutzen bietet → nämlich bewusst in die Schöpfung (m)eines zufriedenen, glücklichen, harmonischen, liebevollen Lebens einzusteigen und mein Ego als das zu entlarven, was es ist.

 

Das Trennungsprogramm schlechthin.

 

Schau dir dein Leben an → in welcher Verbindung bist Du mit deinen Mitmenschen?
Hast Du kaum oder gar keine Verbindungen?
Schau dir deine Verbindungen dann genau an. Welcher Art sind sie? Wie sieht die Verbindung zu deinen Liebesten, deinen Freunden, deinen Nachbarn aus? Sind sie in wahrhafter Verbindung mit dir – Du mit ihnen?
Dazu musst Du für dich natürlich auch erst einmal definieren, was für dich eine `wahrhafte´ Verbindung ist – was sie in ihrer Tiefe bedeutet....
Hier empfindet jeder etwas anderes und die meisten Definitionen stammen leider wieder aus dem Ego...
Denn in jedweden Verbindungen gibt es fast immer irgendwelche, wenn auch nur ungeschriebenen Bedingungen – Erwartungen, die aus den gesellschaftlich definierten `Regeln´ für Freundschaft und Beziehung entspringen.

 

Bedingungen entstehen ebenso aus Angst und Verunsicherung... Bedingungen dienen der ganz persönlichen Absicherung gegen neue Verletzungen und sind daher äußerst individuell.

 

Doch wo Bedingung ist, ist gleichermaßen Widerstand. Denn wenn ich keinen Widerstand gegen was auch immer habe, dann brauche ich keine Bedingungen stellen, brauche ich mich nicht abzusichern – gegen was auch immer !!

 

Wenn ich zb. einen Widerstand gegen einen Freund meines Kinder habe, dann entsteht in der Verbindung zu meinem Kind vielleicht die Bedingung, dass es zwar mit ihm spielen darf, ihn aber nicht mit nach Hause bringen soll...

 

Welche Schwingung entsteht in der Verbindung zu meinem Kind hier?
In diesem Punkt bringe ich eine Trennung in die Verbindung zu meinem Kind. Denn mein Kind fühlt den Widerstand und ist nicht mehr frei in seinem Verhalten...
Es entsteht ein Ungleichgewicht – hin und hergerissen – der Mutter es recht machen, und den Freund in seiner Verbindung zu ihm einschränken …
Diese Energie ist schädlich sowohl für die Verbindung zur Mutter als auch für die Verbindung zum Freund !!!

 

Überall, wo ich Bedingungen stelle, bin ich im Widerstand zu irgendetwas, das ich nicht haben, erleben oder tun will aus Angst vor Schmerz und Verlust...

 

Prüfe deine Widerstände oder auch Bedingungen einmal und versuche die Wirkungsweise, wie ich sie im Beispiel mit Mutter und Kind aufgezeigt habe, zu `verfolgen´...

 

Dir wird automatisch bewusst, wie wenig hilfreich Bedingungen und Widerstände für deine Verbindungen, Freudschaften und Beziehungen sind...
Achte auf die Wirkungen ganz speziell in unangenehmen Situationen.

 

Widersstand ist ein Trennungsprogramm – und wenn wir mit unseren Liebsten und allen Menschen in Frieden und harmonisch leben – verbunden sein wollen, ist es an der Zeit, dies zu erkennen und aufzulösen !!
--------------
Mein ganz persönliches Trennungsprogramm hat mich über Jahrzehnte hinweg subtil – in den letzten 7 Jahren beschleunigt – von allen Menschen unerkannt im inneren getrennt...

 

Mein Thema mit Verbindung und Verbindungen schaffen – in Verbindung treten, war mir schon lange bewusst und ich habe gerade in den letzten 7 beschleunigten Jahren in diesem Prozess vieles dazu gelernt.
In den letzten Wochen und speziell den vergangenen Tagen ist mir der Titel dieses `Artikels´ so klar bewusst geworden.

 

Mein Leben war bis vor 7 Jahren beständig auf Anpassung ausgerichtet. Ich hatte ein tief geprägtes passives `Kinderschutzprogramm´ trainiert.
Nach einer heftigen Depression, aus der sich mein Leben auf den Kopf stellte und sich komplett veränderte, kam dann eine Aneinanderreichung von Widerständen ...

 

Der Hauptpunkt meines Widerstandes galt Beschränkungen, Bedingungen, Erwartungen und Forderungen, die mich in meiner gewonnenen `Freiheit´ – meinem entdeckten freien Willen einschränkten.
Ich gestaltete mein Leben völlig selbstbestimmt, wobei ich eben auf Widerstände im Außen stieß, die natürlich wiederum hefig meinen inneren Widerstand in unterschiedlichem Maß auslösten.

 

Mit Widerstand und Bedingungen trennen wir uns von all dem, das damit in Verbindung steht.
Meist geschieht die Trennung in unserem inneren und wirkt sich auf die Menschen in unserem engsten Umfeld aus.
Das ist solange kein Problem, solange die Beteiligten damit im Frieden sind und sich allem `fügen´.

 

Doch sobald wir uns nicht mehr fügen (wollen), weil wir uns eingeschränkt oder einfach nur ständig unwohl damit fühlen, beginnt der Widerstand sich im Außen zu spiegeln.
Oft ist uns dabei noch gar nicht bewusst, dass wir diesen Widerstand `ausgesendet´ haben.
Doch wenn wir genau hinsehen, dann erkennen wir, dass wir heimlich im inneren – vielleicht auch schon mal `geäußert´ - schon länger im Widerstand waren...

 

Wir produzieren – erschaffen unsere `Realität´ mit unseren Gedanken und Gefühlen die wir ins Außen projezieren...
Wenn wir also keine Trennung sondern Verbindungen schaffen wollen, sollten wir uns
über unsere Widerstände im klaren sein – sie uns deutlich bewusst machen und uns unsere versteckten Bedingungen ebenso ansehen.
Denn sie trennen uns auf Dauer und sehr wirkungsvoll von dem, was wir eigentlich `behalten´ wollen, was wir lieben...

 

Was ist, Ist, und wenn mir etwas nicht gefällt, dann ändere ich es. Ich nutze die Klarheit meines reinen Geistes und schaue mir an, wodurch ich die `widrigen´ Umstände und Situationen erschaffen habe und kann sie umgehend ändern, indem ich den inneren Widerstand dagegen ablege...

 

Wogegen Du auch immer einen Widersstand hast, es geht nicht darum, es zu mögen → wenn Du dich dazu zwingst es dann zu mögen, entwickelst Du einen Widerstand gegen den Widerstand...
Das passiert sehr häufig auf dem spirituellen (geistigen) Weg...
Es geht aber nur darum, es einfach wertungsfrei `sein´ zu lassen und dich dem zuzuwenden, was dich in diesem Moment aus dem inneren anzieht ...

 

Ein geschulter Geist kann sehr schnell die Programme aufspüren und erkennen, wo und wie sie umprogrammiert werden können. Dein Geist schult sich mit deiner Aufmerksamkeit auf die `Ergebnisse´ die Du in deinem Leben vorfindest. Der Verstand lernt durch beobachten und üben. Genauso haben wir auch unsere Widerstandsprogramme `geschult´ - die meisten, noch bevor wir in einen Kindergarten oder zur Schule geschickt wurden !

 

Beobachten, aufspüren → betrachten, → erkennen, → verstehen, → umkehren durch lernen beim neu erschaffen...

 

„Widerstand ist zwecklos“ – das ist eine meiner tiefsten Erkenntnisse aus meinen Erfahrungen auf meinem `spirituellen´ Weg...
Wir werden über unseren Widerstand durch die entstehenden Widrigkeiten, die uns mehr und mehr `Schmerz´ bereiten unweigerlich ins Erkennen, auflösen und dann in die Verbindung geführt – jeder in seinem ganz persönichen Thempo, seinem `Plan´ entsprechend <3

 

© Monika Anasha

 3. September 18

Wie immer beanspruchen meine Ausführungen und Sichtweisen keine allgemeine Gültigkeit... Nimm dir, was sich für dich stimmig anfühlt.

 


Kommentare: 0