Rückzug

 

Rege Träume haben mich in einer Energie erwachen lassen, die ich nicht beschreiben kann.
Eine dumpfe Energie im Solarplexus hat Ahnungen über die Zusammenhänge hervor gehoben.
Gerade erinnere ich mich, dass ich auch gestern schon von viel Wasser geträumt habe. In einem Meer von Wasser geschwommen, getrieben, gewatet bin...
Wasser → Gefühle. Ich spüre heute deutlich, dass sich nochmal tief sitzende Blockaden lösen wollen. Emotionen die, wie ich erkenne – spüre, meine Lebensenergie blockieren. Sie drängen nach oben → doch ich komme nicht wirklich `rein´.
Ich werde gewahr, dass sich unendlich viele verschiedene Situationen und Bilder in meinen Kopf drängen, die es verhindern, dass ich mich ganz dem engen Gefühl hingeben kann. Doch auch das beständige gewahr werden dessen und `zurück´ besinnen auf die Emotion hilft nicht.
Es findet ein ständiges hin und her pendeln zwischen den Bildern, die mir mein Verstand zur Ablenkung schickt und dem Besinnen und fühlen der Enge im Solarplexus, die gerade da sein will, statt. Ich bemerke, dass hier ein Mechanismus abläuft, der tief verwurzelt scheint und
nach einer gefühlten Ewigkeit gebe ich es `auf´. Ich lasse es für den Moment sein.
Beginne meinen Tag wie mit Watte im Kopf – nein – eher Holzwolle :-P lach
Ich füttere die Katzen und mache mir Kaffee um damit an `meinen´ Sonnenplatz auf der Treppe zu entspannen und die Morgensonne zu genießen.
Doch es ist noch zu früh. Die Sonne `bescheint´ meinen Platz noch nicht. Immer noch gedämpft verziehe ich mich ins Wohnzimmer. Unsere 3 Hunde kommen mit lautem Gebell aus dem Schlafzimmer und verlangen `Freigang´ in den Garten. Nachdem ich dem statt gegeben habe, merke ich, dass mir das gerade absolut zu laut und zu viel ist.
In mir schreit alles nach Ruhe und Rückzug.

 

 

Nun sitze ich hier – in meinem ruhigen `Arbeitsraum´ um die Energie meines heutigen Tages – was sich in mir zeigt und tut – zu Papier zu bringen.
Die dunkle Ahnung die sich heute morgen in mir breit gemacht hat, steigt wieder schattenhaft auf und die Enge im Magen (Solarplexus) macht sich wieder bemerkbar.
Diese Enge begleitet mich schon mein ganzes Leben lang. Bewusst darüber bin ich mir aber erst seit – hm – einigen Monaten?
Dass ich meine Lebensfreude nicht leben kann, dass ich mir meiner `wahren´ Lebensfreude (was es denn ist, was mir unendliche Freude macht) immer noch nicht `sicher´ bin.
Die Zusammenhänge drüber wurden mir in den letzten Monaten und Wochen mehr und mehr bewusst. - Wodurch und aus welchen Konstellationen und Erlebnissen heraus (s)ich meine Freude so gedämpft, zurückgezogen, versteckt habe.
Es hat mit (nicht nur) männlicher Dominanz zu tun. Das spüre ich sehr deutlich. Es hat zum einen mit dem mich `gedeckt´ halten aufgrund männlicher Aggression (väterlicherseits), um nicht verletzt zu werden und zum anderen mit dem Übergriff in meiner Kindheit, zu tun

 

Vollkommenes unterdrücken und verstecken meiner Lebensfreude im familiären Bereich und vollkommener Rückzug meiner Kontakt- und Kommunikationsfreude aus dem Außen durch den Übergriff in diesem Bereich...
Dieses Gesamtpaket stellt bis zum heutigen Tag mit den gespeicherten dunklen Emotionen die Blockade dar, die ich noch nicht aufbrechen konnte.
Was auch immer ich versuchte – aus meinem Herzen heraus in die Wege zu leiten, auf die Beine zu stellen – diese blockierenden tief sitzenden Emotionen wirkten bisher unerkannt dagegen...

 

Doch in diesem Moment bin ich froh und dankbar, dies alles so klar und deutlich zu erkennen und mein Gespür sagt mir, dass alles kurz vor der `Auflösung´ steht.

 

Für mich ist es seit jeher wichtig, zu erkennen, woraus sich ein Problem entwickelt hat, um es zu lösen.
Und dabei hilft mir meine Gabe, die Dinge zu `durchschauen´. Zusammenhänge herzustellen und Hintergründe zu erkennen und aufzudecken.. Es ist nicht der einzige Weg zu sich selbst → zu seiner Lebensfreude zu finden und seinen Herzruf zu folgen.
Ich habe viele `Wege´ ausprobiert, gerade in den letzten beiden Jahren. Doch ich habe für mich erfahren, dass bei mir eben `dieser´ Weg am wirkungsvollsten ist. Es ist mein Weg.

 

Die letzten 2-3 Wochen waren sehr `reichhaltig´. Vieles hat sich gezeigt, verändert und gelöst.
Einerseits – zu Anfang – enorme Prozesse, dann nach und nach enorme positive Veränderungen.
Meine Beziehungen erfahren durchweg mehr Nähe, mit meinem Partner und meinen Kindern baut sich eine andere, ganz neue `Bindung´ auf. Die Schwingung hat sich total verändert. Täglich erlebe ich Dinge, die mich im Gewahr werden der `Zusammenhänge´, der Synchronizität, staunen lassen und mich unendlich erfreuen. Es begeistert mich im wahrsten Sinne des Wortes.
Ich darf die `Wirksamkeit´ meiner eigenen Transformation – meiner steigenden Lebensenergie – im Außen in direkter Folge erfahren :-D
Der positive Schöpfungsprozess beschleunigt sich gerade enorm in meinen Leben. Dadurch zeigen sich natürlich auch die noch vorhandenen Blockaden und Schatten deutlicher um sich aufzulösen.

 

Ich stelle gerade (wieder) fest, wie gut mir das Schreiben tut. Wie sehr es mich aus den dumpfen,engen Energien und über das Erinnern – das Revue passieren – in die leichte freudige Schwingung, die sich in meinem Leben gerade ausweitet, geführt hat.
Das möchte ich jedem aus dem Herzen heraus empfehlen. Einfach los zu schreien, was gerade da ist.
Für mich ist das immer ein wundervoller und wertvoller Klärungsprozess...(den ich wiedermal zu sehr vernachlässigt hatte)
Ich nähere mich Schritt für Schritt meiner vollen Lebensenergie, meiner unbändigen, kindlichen Lebensfreude an. Es lässt sich nichts erzwingen, das durfte ich im laufe meiner Lebensjahre viel Male erfahren.
In weiteren Momenten werde ich mich der Enge, die meine Lebensenergie noch blockiert, hingeben können und die Lösung `erfahren´.

 

Gib dich deinen Emotionen hin,
gib dich deinen Gefühlen hin,
gib dich deinem Leben hin
– Schritt für Schritt –
und erfahre deine tief in dir liegende Lebensfreude.

 

In tiefer Dankbarkeit für deine Aufmerksamkeit
deine
© Monika Anasha
Fr. 17.März 2017 – 8:42h