Licht und Schattenspiel“

 

Ich wage mich hinaus, stelle meine Fahne auf und ziehe mich wieder zurück...
Unruhe, Unsicherheit und letztlich erkenne ich Starre...
Ich fühle mich … ja, wie fühle ich mich ?
Ich bemerke diesen `Zyklus´ schon zum wiederholten Mal und es zerreißt mich innerlich, weil ich mich einfach nicht frei bewegen kann. Nicht dass ich nicht wollte. Doch habe ich keinen Enthusiasmus. Es ist nichts in mir, das mich anspornt.
Selbst meine größten Wünsche lassen keinen freudigen Impuls erwachsen.

 

Ich hatte sooo viele Impulse, Ideen die ich verwirklichen möchte – die sich durch mich verwirklichen möchten, doch irgendetwas in mir lähmt meinen freudigen Tatendrang in diese Richtung jedes mal, wenn ich mich damit in irgendeiner Weise offenbart habe...

 

Es ist wie wenn ein scheues, ängstliches Jungtier freudig aus der Höhle kommt, sich kurz orientiert und zeigt – gesehen wird und dann sofort ängstlich wieder verschwindet und abwartet, was passiert.
Natürlich passiert nichts und das Jungtier nimmt all seinen Mut zusammen (weil es ja unbedingt raus will) und wagt sich wieder hinaus.
Dieses Spiel setzt sich schon viel zu oft in meinem Leben fort. :-(

 

Ich gehe `raus´, zeig mich (stell meine `Fahne´ auf) zieh mich wieder zurück und warte ab, unfähig, weiter etwas zu tun. (Eine alte Kindheits-Angst wirkt still und leise)
In mir schreit und weint es verzweifelt wann ich denn endlich da draußen stehen bleibe und mich der Resonanz direkt stelle...
Ich spüre deutlich, dass das meine Feuerprobe ist. Die Schwelle vollkommen zu überschreiten und die Tür endgültig hinter mir zu schließen.
>Bei dem Gedanken kommt ein `grummeliges´ Gefühl im Bauch auf. Und Tränen wollen fließen.<
Es darf sich endlich lösen, bitte...!

 

Ich habe soooo viel in mir, das den Menschen dient. Das sich ins Leben ergießen → erschaffen möchte und ich hadere immer noch mit meinen Kindheitsblockaden.:-O
Der seelische Schmerz ist gerade groß und Tränen lösen sich...
Ich weiß nicht, wie oder wann ich diese Schwelle unbeschwert überschreiten kann. Und ich möchte gar nicht `warten´ bis ich unbeschwert bin -
Dies hier aufzuschreiben und preis zu geben ist ein wesentlicher Teil dazu (das spüre ich). Ein Teil dazu, diese Blockade zu lösen.

 

Ich heiße euch alle willkommen, die Ihr hier seid – meine `Fahne´ gesehen habt und hier mit mir den Weg gehen wollt.

 Bewusst gehe ich meinen Weg nun seit 7 Jahren und habe vieles – eigentlich alles – aus meinem alten Leben hinter mir gelassen.
In diesen 7 Jahren habe ich mehr über mich, mein Leben, DAS Leben gelernt, erfahren, erkannt als in den 42 Jahren davor...

 

In diesen 7 Jahren habe ich mein innerstes Schritt für Schritt nach außen gekehrt. Ich habe den Keller meiner Seele geöffnet, gelüftet und `Teil für Teil´ angeschaut, gereinigt oder ausgeräumt. Ich habe mich vom meisten verabschiedet. Ich bin meinem `Kern´ immer näher gekommen und bin immer noch dabei, die Schatten zu erleuchten. Doch inzwischen hat sich sooooo viel wunderbares, wundervolles gegen den alten, schweren, wertlosen `Kram´ ausgetauscht und erweitert, dass ich all das nun auch nach außen tragen möchte und ja auch schon tue.

 

All die Erfahrungen, die ich auf dem Weg in mein innerstes gemacht habe. All die Erkenntnisse, die sich mir beim durchlaufen meiner Prozesse zeigten. All die `Lösungen´, die sich beim durchleben und durchfühlen der damit verbundenen Schmerzen einstellten, haben mir in diesen Jahren eine wundervolle Ausbildung `verpasst´ die nirgendwo gelehrt werden kann.

 

Dies ist unser aller Weg – unser inneres `Samenkorn´ frei zu legen, zum keimen zu bringen und aus uns selbst herauszuwachsen.
Ich bin diesen Weg gegangen und darf weiter auf diesem Weg endlich wachsen.
Ich bin in einer Art `gereift´, in der ich heute mit meinem Wissen, meinen Erfahrungen und Kenntnissen begleiten und dienen kann.
Ich bin soo Dankbar für diese Ausbildung, die das Leben mir geschenkt hat und möchte möglichst vielen dabei helfen – begleiten – diese `Selbst-Ausbildung´ zu durchwandern und ins eigene Wachstum zu gelangen...
Meine Ausbildung schreitet voran, denn ich wachse mit allen weiter, die sich in meinem Leben einfinden und verhelfe dabei allen ebenso, sich zu entwickeln und zu wachsen.“

 

In tiefer Liebe und Dankbarkeit an Deine Aufmerksamkeit und Dein Vertrauen.
Deine Monika Anasha
23. März 2017 – 16:20h


Für dein Feedback --->

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.