"Ohne Motivation"

Wo fange ich an? Vieles und gleichzeitig nichts bewegt mich gerade. Vieles im Kopf und nichts wirklich innerlich davon. Nichts von all den Gedanken dringt tiefer, um etwas `auszulösen´. Nichts bewegt mich `körperlich´. Es fühlt sich insgesamt an – hm – schwer zu beschreiben – wie „der Gehängte“ aus dem Tarot...
Ich nehme mit dem Geist so vieles wahr. Vieles bewegt meinen Geist, doch lässt sich dadurch gerade nichts tief in mir lösen. Als hätte die Blockade in mir eine Blockade dagegen errichtet.

Das klingt sooo verrückt, doch ja, genauso fühlt es sich an ...
Das raubt mir gerade – seit genau genommen Samstag Nachmittag/Abend – jegliche Energie um irgendetwas `sinnvolles zu tun.
Dabei kommt die Frage hoch, was denn ´sinnvoll´ ist? Welches Tun ist denn sinnvoll??? Vor allem, wenn sich kein `Tun´ aus dem inneren `ergibt?´.
Dann ist des doch gerade nicht sinnvoll, etwas zu `tun´... Dann macht es doch gerade auch keinen Sinn, sich dagegen zu sträuben.
Und jetzt bemerke ich, dass dieses `mich sträuben´ gegen mein scheinbares Nichtstun das schlechte Gefühl entstehen lässt und mir die Energie raubt. Mir jegliche Motivation erstickt. Dieser unscheinbare Mechanismus blockiert mich – sabotiert mich dabei, frei und ungezwungen zu tun, wozu es mich gerade drängt, wohin es mich gerade zieht.
Nebenbei bemerke ich sehr wohl, wozu es mich zieht...
Es zieht mich in den Garten.
Die frisch wachsenden Wildkräutern und Gräser, die für andere Unkraut sind, laden mich seit Tagen ein, sie zu entdecken,mich an ihnen zu erfreuen und sie zu genießen...
Und genau das habe ich ja auch getan. Jeden Tag sammle ich die wundervollen Kräuter und zaubere daraus einen köstlichen, energiereichen Salat zu Mittag
Fast jeden Tag entdecke ich neue `Ansiedler´ und bin sooo dankbar und glücklich darüber.
Von Löwenzahn über Brennnessel und Gänseblümchen – die ja überall `wohnen´ - sind Schafgarbe,Vogelmiere, Spitz- und Breitwegerich und Hirtentäschel (schon letztes Jahr) bei uns `eingezogen´. Auch Gänsefingerkraut, Beinwell, Portulak und verschiedene Distelarten haben uns beehrt. Dieses Jahr neu entdeckt das Schaumkraut
Eine wunderbare Fülle, die uns Mutter Natur schenkt und ich freue mich sooo sehr darüber
Mal ganz von der wundervollen Heilwirkung all dieser Kräuter abgesehen sind sie enorme Vitamin und Mineralstofflieferanten. Ebenso liefern sie Eisen in reicher Menge (also Fleisch muss dazu nicht sein) Und sie schmecken einfach köstlich
Wow – ich staune wieder einmal, wie sich mein Energielevel, meine Motivation – meine Gefühlsebene hebt und welche Pfade mein Geist beschreitet – was sich aus mir heraus zeigt und öffnet, wenn ich dem Impuls `folge leiste´, einfach aufzuschreiben, was mich gerade stört oder behindert und blockiert...
Oft habe ich mich davon abhalten lassen, dass ich einfach keine Lust dazu verspürte und auch gar nicht wusste, wie ich anfange soll. Dabei merke ich eigentlich immer, dass es allein schon dann zu `fließen´ beginnt, wenn ich mein `schreiben´ mit genau dieser Frage `eröffne´ (wie eben auch diesen Text)
Diese `intuitive Schreiben´ (wie man es inzwischen nennt), führt mich auf vielfältige Lösungen und neue Sichtweisen. Es stellt für mich viele Zusammenhänge her und hilft mir, Hintergründe aufzuklären. Und ganz essentiell für mich → es bringt mich immer auf meinen nächsten Schritt. Es klärt mich darin, was ich wirklich gerade tun `soll´... Was für mich – meinen Seelenweg – gerade wichtig ist um zu wachsen, mich zu erweitern...
Dieses Schreiben liefert für mich so reiche Möglichkeiten zur inneren Entwicklung und zum Verstehen meiner eigenen Mechanismen.
Deshalb gebe ich auch (fast) alles, was ich schreibe, offen heraus. Einfach auch nur, um zu zeigen, wie es gehen kann. Wie es `bei mir´ geht. Wie ich die `Dinge´ löse... Es ist meine `Entwicklungsmethode´
Es ist mein Weg, Blockaden sichtbar zu machen und auch zu lösen.
Es ist meine Art, meine Muster, Prägungen und Irrtümer zu erkennen. Meine Verletzungen und uralten Wunden auf diese Art zu verarzten und zu heilen.
Ich bin damit auf dem Weg zur SELBSTHEILUNG –
und jedem, den mein Weg, meine `Hinweise´ und `Offenbarungen´ ansprechen, anziehen, darf auf seinem eigenen Weg `mit-gehen´, mit-lösen, mit-erkennen und mit-heilen...
So begleiten wir uns gemeinsam in unser/ein neues, unbeschwertes, freudiges Leben...
Danke DIR von Herzen für Dein dabei Sein und dein Vertrauen in meinen und deinen Weg
In tiefer Liebe
deine
© Monika Anasha

27. März 2017 – 10:28h