Wo liegt mein Schmerz in diesem Moment?

 

Eine tiefe Wunde meiner Kindheit zeigt sich deutlicher. Ich fühle mich blockiert, immer noch.
Sisterhood – die Bedeutung dessen ist auch mein tiefer Wunsch. Doch die Erfahrungen meines Lebens waren gegenteilig. Ich fühlte mich immer allein(gelassen). Nicht aufgehoben und gestützt oder verstanden.

 

Ich fühle tief in mir die ursprüngliche Verwurzelung in der engen Verbindung des weiblichen Feldes. (Doch das wurde über Jahrhunderte erfolgreich zerschlagen).
Ich weiß um diese Verbindung und würde sie aus tiefstem Herzen gerne in mein Leben holen. Das ist jedoch nicht so leicht, denn dieses Wissen der Urkraft zu leben ist mit dem Wunsch allein nun mal nicht möglich, wenn die persönlichen Wunden in diesem Feld noch nicht geheilt, der Schmerz nicht erlöst ist.

 

`Heute´ (über die letzten Monate) klärt sich der Nebel dorthin und ich erkenne mehr und mehr die Zusammenhänge.
Ich bin in der Heilung... der Schmerz löst sich...
Die Hintergründe liegen (in diesem Leben) bei mir sowohl an meiner (nicht vorhandenen) Verbindung zu meiner Mutter in meiner Kindheit, als auch in der belasteten Bindung zu meinen 4 älteren Schwestern. Ich erkannte daraus die Zusammenhänge aller (Ver-)Bindungen zu den Frauen in meinem Leben. Ob das nun Freundinnen waren (ich habe nur eine einzige, die über die Jahre aus der Kindheit erhalten blieb), Verwandte oder Bekannte.
Ja, mein `Frauenbild´ und das Gefühl dazu hat sich aus dieser Bindungslosigkeit und Belastung heraus geprägt und mir natürlich auch entsprechende Erlebnisse mit dem weiblichen Feld beschert...

 

Nun aus dieser erfahrenen, eingeprägten Bindungslosigkeit unbelastet und vertrauensvoll eine Verbindung zu Frauen aufzubauen ist eine Herausforderung, die tat-sächlich zuerst die Heilung der Wunden, des Schmerzes fordert.

 

Dass auch zum männlichen Feld (aus einer traumatischen tiefen Enttäuschung durch meinen Vater in meiner Jugend) ebenso ein scharfer Bruch vorhanden war, eine tiefe Wunde gerissen wurde, erleichterte die Sache nicht, da diese den `weiblichen´ Trennungsschmerz vordergründig verdeckte.
Mir erscheint ein viel klareres, vollständigeres Bild meines `Problems´, das es mir wesentlich erleichtert, den Schmerz zu lösen und beide Wunden zusehends heilen zu lassen.

 

Im Moment fällt es mir nicht leicht, mich auf das Bild, den Schmerz wahrhaft `einzulassen´. Warum, ist mir unklar, doch vielleicht liegt es auch am Willen, endlich zuheilen und `frei´ zu sein, dass ich damit den Prozess ungewollt blockiere...

 

Wie dem auch sei – es hat sich über Jahrzehnte tief eingebrannt – ich kann nicht erwarten (und das möchte ich auch gar nicht), dass es sich nun in kürzester Zeit auflöst. Es bedarf des hinschauens, des fühlens,des wiederholten Wahr-nehmens dessen, um aus dem tiefen Inneren heraus zu heilen.
Inzwischen habe ich über die letzten 7 Jahre die Ruhe und Gelassenheit, den Prozess `reifen´ zu lassen, ihm die Zeit zu lassen – mir selbst die Zeit zu lassen, die Es braucht, entwickelt und alles wahrzunehmen, das mir auf diesem Heilungsweg dabei behilflich ist...

 

Und hier danke ich allem und jedem – jeder Frau, jedem Mann und auch unseren Vierbeinern (die maßgeblich dazu beigetragen haben <3 ), für ihr `mir aufzeigen´ was sie `sehen´ oder wahrnehmen.
Danke euch allen für euer DAsein und mit-teilen.
Danke für euer lieben und begleiten, aber auch für euer urteilen und werten.
Danke für euer missverstehen aber auch euer verstehen und sehen <3
Ihr alle zeigt mir Teile, Energien, Prägungen, Schwächen (und vieles mehr) meiner Selbst <3

Ohne Euch käme ich meinen Ängsten und Begrenzungen nicht auf die Spur <3
Ohne Euch könnte ich meine Wunden nicht finden und meinen Schmerz nicht fühlen <3
Ohne Euch würde ich auch nicht erfahren, was in mir schon geheilt ist <3 <3 <3
Ohne die `Verbindung´ zu euch könnte ich nicht vollends heilen...

Und hier ist nun doch die Verbindung, die ich glaubte, noch nicht herstellen zu können :-D
(Wie sehr wir uns doch immer wieder selbst täuschen … )

 

Ein Paradoxon :-D

 

In tiefer Dankbarkeit und Verbundenheit mit eurer Liebe und eurem Sein <3

 

eure Monika Anasha

 

28.April 2017 – 12:52h


Sende mir gerne deinen Kommentar. Ich werde ihn dazugeben...

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.