12.Februar 19

 

Der Unterschied zwischen Bequemlichkeit und Gelassenheit

 

Gerade ist wieder ein Gedanke hoch gekommen, dass ich ja `nur´ rumsitze und wieder zu nichts Lust habe - dass ich nichts `konstruktives´ mache und auch nichts schreibe.

 

Ganz unterschwellig, dass ich doch auf meiner Webseite die Texte weiterschreiben könnte über die Dualseelenthematik und weiteres. Dass ich `endlich´ Texte für mein Buch zusammenstellen könnte usw...
Und beinahe zeitgleich die Energie der Lustlosigkeit, das all das im Keim erstickt...
Was davon ist nun Seelenimpuls und was davon ist `Ego´ bzw. Widerstand...

 

Wenn es um die Entwicklung geht, `denkt´ das Ego, dass was getan werden muss. Jedoch ist das Ego auch ein Teil des lmaA, das sich bequem `auf die faule Haut´ legt... Doch dieser Gedanke ist ja auch wieder aus dem treibenden Ego-Verstand...

 

Also, wo liegt der Unterschied zwischen `fauler Bequemlichkeit´ und Gelassenheit?

 

Wann ist es `Faulheit´ und Bequemlichkeit aus der `Ablehnung´ des Egos, etwas zu verändern und wann ist es einfach nur das gelassene `hinnehmen´, das annehmen des gegenwärtigen `Zustands´ bzw. Gefühls, dass eben gerade kein `lustvoller´ Impuls da ist??

 

Der Verstand macht ja aus allem eine Geschichte - viel zu oft eine `ungute´ Sache, was negatives und unangenehmes. Das Verstandes-Ego hinterlässt immer ein ungutes Gefühl bei seinen `analysen´ und `Erklärungen´....
Deshalb sind wir dann mehr dazu geneigt, uns als faul und bequem zu empfinden, wenn keine Impulse und keine Lust auf irgendetwas da ist....

 

--- Das sind Muster und Energien, die wir ablegen, auflösen dürfen.
Diese Muster wollen erkannt und erlöst werden.
`Echte´ Impulse, die `wirkungsvoll´ und wahrhaftig sind, sind Impulse, die uns `lustvoll´ ins Tun bringen - ganz natürlich - ganz `automatisch´...
Diese Impulse kommen aus der Seele - aus dem Herzen - alles was aus dem Herzen kommt mache ich mit Lust und Liebe...
Was dieser `Lust´ entbehrt ist aus dem Verstand geleitet...

 

DAS ist der Unterschied - daran kann ich mich `halten´ - davon kann ich mich führen lassen...

Achtsamkeit ist dabei angebracht, denn das Verstandes-Ego überschattet mit seinem Widerstand gegen wahrhafte Veränderung den Seelenimpuls sehr geschickt und schnell mit einem negativen Gefühl...
Dieser Widerstand lässt dann die Lust der Seele auf `wirksames´, impulsives Handeln unbemerkt verebben...
Hier gilt es, unsere Wahrnehmung auf diesen Mechanismus zu erweitern.
Zu beachten – das unangenehme Gefühl dann `hinterfragen´ um zu erforschen, was genau dahintersteckt...


In dieser Entdeckungsphase geht es dann nicht mehr darum, den ursprünglichen Impuls umzusetzen -
Denn - wenn die Lust dazu verflogen ist, ist sie nicht aus dem Kopf wieder `herzustellen´.
Es geht in erster Linie vielmehr darum, die hinderlichen Mechanismen zu erkennen – sie zu ent-decken und bewusst wahrzunehmen. Je öfter ich sie erkenne und mir darüber klar werde, umso mehr lösen sie sich auf – umso leichter nehme ich die tatsächlichen Seelenimpulse wahr und kann diesen immer öfter folgen `bevor´ der Widerstand des Verstandes die Lust darauf schwächt....


Damit übe und trainiere ich mein `impulsives´ - vom Seelenimpuls gesteuertes Handeln und auch meine Intuition <3

 


Kommentare: 0