Veränderung beginnt im Umgang – im lehren - unserer Kinder

 

Die Gesellschaft ist sooo eingefahren in alten Strukturen, die nur Leid, Unzufriedenheit, Neid und Unglück über uns alle gebracht haben.

Diese Strukturen lassen sich nur durch konzentriertes Umdenken und konsequentes neues Handeln aufbrechen. Neue Wege dürfen eingeschlagen werden und diese werden zuerst im Umgang mit unseren Kindern und im folgenden weltweite Wellen schlagen.

Denn die alten Strukturen und Denkmuster der Gesellschaft lassen sich gerade und nur hier bei der `Erziehung´ unserer Kinder wirkungsvoll durchbrechen und durch neue Ansätze, neue Wege, neues bewusstes Denken und Handeln dauerhaft manifestieren.

Haben sich die alten bisherigen Strukturen ja eben auf diese Weise so standhaft gehalten und in die Gemüter, ja in die Gene der Menschen eingebrannt – durch Jahrhunderte lange irrtümliche Erziehung – Konditionierung der Kinder vom 1. Tag ihres Lebens an. Die gesellschaftlichen Normen, die uns alle zu Sklaven gemacht haben, sind von Generation zu Generation sozusagen mit der Muttermilch weitergegeben worden.

Genauso lassen sich nun die alten Normen und Verhaltensmechanismen der Angst durchbrechen und neue wirkungsvolle Wege durch Menschlichkeit, durch Liebe beschreiten und auf Dauer manifestieren.

Dazu dürfen wir uns zuerst einmal über uns selbst klar werden. Über unsere Sicht der Dinge, unsere eigenen Mechanismen - wie sie entstanden sind und welchen Anteil wir am Geschehen in der (Um)Welt hatten. Darüber habe ich in meinen Artikeln schon mehrfach geschrieben.

Wir dürfen uns über die Normen der Gesellschaft bewusst werden, denen wir uns unterworfen haben und denen wir auch bisher in Begriff waren unsere Kinder zu unterwerfen.

Inzwischen erkennen wir durchweg, dass diese Normen, deutlicher gesagt, unser nahezu uneingeschränktes Unterwerfen, uns allen den Frieden, die Harmonie, das Glück und auch die Liebe gekostet hat. Wir haben uns selbst und im Anschluss unsere Kinder um das Lebensglück und die Liebe gebracht, nach denen sich jede Seele sehnt.

Im Erkennen dessen, was wir uns selbst angetan haben liegt nun aber unsere Chance – die Macht – diesen Irrtum aufzulösen und unseren Weg in Richtung Liebe und Glück zu lenken. Der Schlüssel im Wandel – in der Veränderung – liegt im Erkennen, dass wir selbst die Dinge in die Wege geleitet haben, wie sie heute sind... Wir selbst haben die „Realität“ so erschaffen – die Normen, in denen wir lebten, in dem wir sie, ohne sie zu hinterfragen als gültig und wahr angenommen und uns folglich daran orientiert haben.

Wir selbst haben dazu beigetragen, dass sich die gesellschaftlichen Normen bis heute halten und auf unsere Kinder weiter übergreifen konnten.

 

Diese `Macht´, die durch unser annehmen und leben der vorgegebenen Strukturen diese weiter am Leben hielten ist dieselbe Macht, die wir nun bewusst einsetzen können und werden, um die einengenden Ansichten und Gewohnheiten abzulösen. Die Macht eines jeden einzelnen trägt dazu bei, die neuen Wege – in den Frieden, die Freiheit, die Liebe und das Glück – zu erweitern und begehbar zu machen. Diese Macht begründet sich im Erkennen der Zusammenhänge – im Erkennen der Dynamik, wie alles entsteht...

Werde dir deiner Macht bewusst. Erkenne deine Mit-Wirkung an deinem Leben. Du selbst erschaffst dein Leben – für Dich – und so für deine Kinder, solange sie von dir abhängig sind.

Wenn wir uns nicht bewusst werden über unseren Irrtum und diesen unseren Kindern nicht vermitteln – unser bisheriges irrtümliches Handeln nicht sofort an unseren Kindern verändern – tragen sie den Irrtum weiter in die Gesellschaft und es findet keine Veränderung statt...

 

Unsere Macht – unser Potenzial – liegt nun darin, unsere Erkenntnisse und Erfahrungen, die uns die weltweiten gesellschaftlichen, politischen und familiären Irrtümer offenbart haben, in das daraus resultierendes Denken, den Glauben an das Erkannte und ein danach Handeln in unser Leben zu integrieren.

Ganz einfach gesagt: Unsere innerste Überzeugung, die wir aus dem Erkennen der Irrtümer heraus entwickeln, zu leben. Unsere Überzeugung in der Geesellschaft offen leben und unseren Kinder vor-leben.

Was die `Erziehung´ und `Schulung´ unserer Kinder betrifft, entwickelt sich schon sehr rasant (Gott sei Dank) die Überzeugung, dass sie ihre Entwicklung optimaler und gezielter vollziehen können ohne die gesellschaftlich und institutionell geforderten Maßstäbe …

Unsere Kinder entwickeln sich ihren Talenten und Fähigkeiten entsprechend viel freier und schneller, wenn sie nicht durch die Normen eingeschränkt und blockiert werden und frei bleiben von Fremdwissen, das ihren ureigenen Anlagen nicht dient. Kinder brauchen einen stützenden Hintergrund, ein Umfeld, in dem sie sich selbst frei und ungezwungen entdecken und entwickeln können. Ihr `Wissen´ selbst in Erfahrung bringen können, das ihren Interessen und ihrer Aufmerksamkeit entspricht. Sie brauchen die Energie der Eltern – die Liebe – die diese in absoluter Anerkennung und Wertschätzung für ihre „Entdeckungs- und Entwicklungsreise“ uneingeschränkt geben `sollten´...

 

Siehe das leuchten in den Augen (d)eines Kindes, wenn es sich voller Hingabe ungestört seinen `Spiel´ widmet.

 - Ein herrlicher Anblick, der jedes Herz erfreut und auch uns selbst vor Glück strahlen lässt -

Und bemerke, wie das leuchten verschwindet, der Ausdruck in den Augen flehend oder leer wird, wenn es aufgefordert wird, (aus welchem Grund auch immer) sein Spiel zu unterbrechen oder gar zu beenden...

 

GANZ EHRLICH:

Gibt es einen einzigen wahrhaften Grund, solche Freude, Hingabe, Liebe, solch tief empfundenes Glück zu (unter)brechen???

 

Stellen wir uns diese Frage ganz tief in unserem Innersten !!!

 

Mein Innerstes sagt entschieden NEIN !

 

Es gibt keinen Grund, keinen einzigen!

 

Ja, wir durften ebenso nicht frei und uneingeschränkt spielen – uns entdecken, wir selbst sein. Noch heute und eigentlich ja seit unserem Erwachsen sein (hierzulande mit Vollendung des 18. Lj.) hätten wir dies uneingeschränkt nachholen „können“. Doch ja, wir haben nicht danach gefragt, wir waren schon von Familie, Schule und Gesellschaft so ge(f)normt, dass wir keine Fragen danach gestellt haben.

Doch auch das ist kein Grund, unsere Kinder einzuschränken. Sie in die selben Normen zu pressen und sie nach fremden (eigenen) Ansichten zu formen.

Es gibt keinen Grund, ein Kind zu formen, zu fordern oder auch nur führen zu müssen – Kinder `wissen´ intuitiv, was sie zu ihrer eigenen Entwicklung brauchen und finden alles von ganz alleine (heraus)...

Ganz im Gegenteil gibt es jede Menge Gründe, unsere Kinder zu stützen, zu lieben, sie Wert zu schätzen und ihnen in Freude bei ihrer Entdeckungsreise zuzusehen und ihnen dazu den Rücken frei zu halten.

 

Das ist in meinen Augen die Aufgabe die wir im Eltern sein erkennen dürfen. Das ist die Verantwortung die wir wählen, wenn wir Kinder in die Welt setzten wollen.

 

Und nur so können unsere Kinder sich frei entfalten, ihr ureigenes Potenzial entwickeln und erweitern. Und nur so steht uns und der ganzen Welt das Potenzial eines jeden einzelnen für die Gesamtheit zur Verfügung.

 

Das ist Evolution –> das ist Entwicklung –> das ist Fortschritt …

 

So dürfen wir beginnen, unsere alten Muster, Gedanken und übernommenen Gewohnheiten abzulegen und unseren Kindern den Weg frei zu machen für IHRE Zukunft, für ihren eigenen Weg in ein freies, uneingeschränktes, glückliches und zufriedenes Miteinander in Liebe und Frieden, wie wir es alle schon seit Ewigkeiten ersehnen. An uns ist es nun, den Grundstein für diesen Weg zu legen.

Wenn jeder einzelne die `Steine´ seiner Erkenntnisse in diesen neuen Weg `einbaut´ entsteht sehr schnell ein breiter Pfad auf dem wir voran und unsere Kinder frei folgen können und ihn durch ihr eigenes erfahrenes Wissen weiter ausbauen werden...

 

Tragen wir unsere Steine zusammen und beginnen diesen neuen Weg. Jeder kann dazu beitragen. Jeder noch so kleine Stein ist wertvoll.

Traut euch voller Mut - für eure Kinder – eure Erfahrungen und Erkenntnisse in die Gesellschaft einzubringen. Stellt sie offen zur Verfügung, zeigt sie, damit sie in dem neuen Weg ihren Platz finden. Das kollektive Bewusstsein der Gesellschaft verändert sich mit jeder mutig und öffentlich vertretenen Erkenntnis.

 

Es ist Zeit, unsere Kinder in Frieden und Freiheit mit Liebe aufwachsen zu lassen. Vertretet – lebt – mutig eure innerste Überzeugung und andere werden folgen, sich von eurem Mut anstecken und inspirieren lassen...

 

Werde dir bewusst...

erkenne die Dynamik, die dein Leben regiert -

die Dynamik die du in Gang setzt...

 

Du bist der Schöpfer deines Lebens

Wir sind die Schöpfer unserer Kinder Leben

Unsere Kinder sind die Schöpfer der Zukunft...

 

Werde dir bewusst, was du erschaffen hast und

was du nun erschaffen möchtest...

Lebe deine innerste Überzeugung

erschaffe dein Leben bewusst und

ebne deinen/unseren Kindern den Weg, frei zu sein...

 

Es liegt in der eigenen Hand und

jeder einzelne trägt die Macht in sich

ALLES zu verändern...

 

Du bist der Schöpfer deines Lebens

 

schöpfe bewusst aus deinem Innersten :-*

 

 

Im Liebe und Dankbarkeit

© Monika Anasha

2.Oktober 2014