Beeinflussung

Bildquelle: unbekannt
Bildquelle: unbekannt

 

Was mich immer wieder beschäftigte, ist ein zentrales Thema.

Für uns Erwachsene aber mehr noch in Bezug auf unsere Kinder.

Unsere Entwicklung wurde von vielen Dingen in unserem Leben beeinflusst...

Wenn wir diesen Weg der Beeinflussung aufmerksam – bewusst zurückverfolgen, kommen wir, wie bei allem, in unserer Kindheit an und stellen fest, dass unsere Eltern damit begonnen haben. Wohlgemerkt war ihnen aber dies gar nicht bewusst, genauso wenig, wie es uns selbst bisher bewusst war...

In dieser Erkenntnis liegt nun die Chance für unsere Kinder, für uns selbst und auch für unser aller Zukunft. Denn im Erkennen dieser Fremdeinwirkung in jedes Individuum und die Auswirkungen, die daraus resultierten, wird uns klar, dass diese Beeinflussung auf unsere Kinder sofort eingestellt werden darf.

Für uns und unsere Kinder ist es unerlässlich, dass sie sich selbst erkennen lernen, sich selbst erfahren dürfen und ihre eigenen Talente und Fähigkeiten nach ihren persönlichen Interessen entdecken, aus-bilden und benutzen lernen und benutzen dürfen...

 

Jeder Mensch hat individuelle Talente und Fähigkeiten, die uns allen nur von Nutzen sein würden und werden, wenn sie nicht ständig – wie bisher – von der Gesellschaft, dem Staat und jedweden Institutionen unterdrückt und geblockt werden.

 

Wir wurden und unsere Kinder werden mit genormtem Wissen, das die Gesellschaft für richtig und wichtig hält, zuhause und vor allem in den Schulen vollgestopft uns unsere innersten, ureigenen Interessen und Wünsche, unsere ureigenen Fragen werden/wurden verdrängt, nicht beantwortet...

 

Was die „Gesellschaft“ für richtig hält, danach richtet sich alles und jeder...

Die meisten von uns wurden und unsere Kinder werden in ihrer natürlichen Kreativität und Neugier abgewiegelt, umgelenkt auf die gewünschten, `allgemein gültigen´ Normen. Das sogenannte `Allgemeinwissen´, das sooo wichtig ist !??

 

Das unendliche Potenzial, das in unseren Kindern liegt, bekommt in unserer genormten Gesellschaft und in unserem Schulsystem kaum oder gar keine Beachtung, keine Chance, sich zu entwickeln.

Damit gehen für uns alle wertvollen Ressourcen verloren.

Wir erkennen oft erst sehr spät, manche zum Teil gar nicht, was hier um uns mit uns vorgeht. Was mit uns passiert ist, was wir – nun erwachsen – zugelassen haben und was wir in Begriff sind, mit unseren Kinder zu tun...

Anstatt unseren Kindern die Unterstützung zu bieten, sich selbst „zu füllen“, ihre Talente zu entwickeln und ihr Potenzial zur Entfaltung zu bringen, drücken wir ihnen von oben alles, was man uns `beigebracht´ hat, rein...

 

Da fällt mir ein stimmiger Vergleich ein und eine Frage,

die man sich stellen darf...

 

Wenn ich einen Brunnen grabe ---

Was passiert dann dabei? Warum grabe ich einen Brunnen?

 

Nun, ich denke nicht, dass jemals irgendjemand einen Brunnen gegraben hat um ihn selbst mit Wasser zu füllen... Dies wäre ja auch widersinnig, denn wenn er sich nicht selbst mit Wasser füllt, stünde mir sein Wasser niemals frei zur Verfügung.

Ich grabe einen Brunnen, damit er sich selbst füllt und ich dann unbegrenzt aus dem Vollen schöpfen kann - sein volles Potenzial nutzen kann ohne dass ich auf ihn einwirken musste. Ich habe lediglich den Brunnen ausgehoben und ihm damit die Gelegenheit geschaffen, sich selbst zu füllen.

 

Wieso setzen wir Kinder in die Welt und versperren ihnen und uns selbst mit unserem genormten, eingetrichterten Wissen ihr enormes Entwicklungspotenzial, das der ganzen Welt von Nutzen wäre, würde es sich frei entfalten können???

 

Solange wir glauben, wir wüssten alles besser, (wobei unser geschichtlicher und evolutionärer Verlauf uns eindeutig zeigt, dass dieser Glaube ein Irrtum ist) werden wir das Evolutionspotenzial unserer Kinder nicht nutzen können, weil wir es nicht fördern, geschweige denn (an)erkennen (wollen) !!!

Das Gerede - Unsere Kinder sind unsere Zukunft - ist bisher eine leere Farce, da wir ihr Potenzial für die Zukunft mehr oder weniger bewusst unterdrücken, nicht annehmen...

Wacht auf und schaut eure Kinder mit anderen Augen an!

Fragt sie nach ihren Interessen, beobachtet ihre Talente und Fähigkeiten und unterstützt sie bei der freien Entwicklung.

 

Akzeptiert, wenn sie etwas nicht können oder wollen!!

 

Wenn sie schlechte Noten haben, zeigt das nicht, dass sie dumm oder faul sind. Es ist ein Alarmsignal, denn es zeigt euch, wo ihr die Fähigkeiten und Interessen eures Kindes missachtet!

Seid Aufmerksamer! Achtet auf eure Kinder, hört ihnen zu!

`Seht´ euch an, was in ihnen schlummert...

 

Sie SIND unsere Zukunft,

aber nur, wenn wir sie in ihre eigene Kraft führen, wenn wir sie es SEIN lassen...

 

Dazu dürfen wir uns zuerst selbst unsere Kraft zurückholen und uns aus alten, fremden Gedankengut lösen. Aufmerksam anzuschauen, was tatsächlich unser eigenes Wissen ist, aufgrund eigener Erfahrungen und welches `Wissen´ wir ungefragt übernommen haben, ohne die Wahrhaftigkeit je selbst erfahren und erkannt zu haben.

 

Gebt den Kindern Ihre Chance.

Bietet ihnen die Gelegenheit, zu wachsen, sich optimal zu entfalten, ohne Einschränkung.

Sie werden es euch danken indem ihr vollendetes Potenzial euch und uns allen zur Verfügung steht...

 

(Be)-achtet (auf) eure Kinder, nehmt JEDE Veränderung in ihrem Verhalten WAHR!!!

Hinterfragt es, geht auf sie ein, aber verwechselt dies nicht mit: auf sie ein-wirken....

Seid offen für das was sie euch mitteilen.

 

Kinder haben noch einen viel weiteren Blick – eine noch vollständig unverfälschte Wahrnehmung …

 

Darum seid Achtsam auf euch und eure Kinder

 

im Licht und in der Liebe

© Monika Anasha

21.September 2014