Warum `greift´meine Erziehung bei meinem Kind nicht?

 

Was hat es mit unserer Erziehung auf sich?
Viele unserer Kinder wehren sich vehement und oft sehr radikal gegen den Versuch, sie zu erziehen, gegen unsere Vorstellungen …
Was steckt dahinter und was können wir `FÜR den Frieden mit uns und unserem Kind tun?

 

 

 

Wir ziehen an unseren Kindern und sind dann verzweifelt und frustriert, weil sie vieles (scheinbar grundlos) kategorisch ablehnen und das Familienleben aus `dem Ruder´ gerät.

 

Wir sind oft verärgert und auch enttäuscht, dass unser Kind nicht `einfach´ ist, es sich weigert oder tobt, `ungehorsam´ ist – einfach nicht so will, wie wir das wollen ?!?
Dabei übersehen wir, dass WIR es ihm nicht `einfach´ machen, dass wir ES nicht `einfach´ sein lassen... (Das Kind und das ziehen an ihm ;-) )

Das Kind sträubt sich einfach nur gegen die Umleitung seiner natürlich frei fließenden Energie in vorgeformte, strukturierte, fest betonierte Bahnen.
Das macht es aber nicht bewusst und absichtlich – es fühlt sich einfach nicht wohl in den unnatürlichen, vom Mensch erschaffenen Strukturen.
Es zeigt einfach nur auf, dass unser `Wollen´ nichts natürliches, nichts lebendiges und freudvolles in sich hat...

Wir lassen ihm einfach nicht die Gelegenheit, wir lassen ihm einfach nicht `den Raum´ sich selbst zu erfahren und zu entfalten. Wir nehmen ihm einfach die Möglichkeit, das Leben zu entdecken und dabei die eigenen Grenzen kennenzulernen.
Wir schränken radikal den Entdeckungsdrang, die Neugier und das natürliche Interesse unseres Kindes am Leben ein, wir blockieren die Begeisterung und die Freude, die unser Kind dabei empfindet, wir behindern seine Kreativität und wollen seine Energie, sein Interesse auf von uns diktierte Themen und Dinge lenken – und das von kleinst auf !!!

 

 

 

Dass dies automatisch zu Frust und Stress und letztlich zu Aggressionen führt, ist leicht nachvollziehbar –

 

 

Wie fühlst DU dich, wenn dir ständig diktiert wird, was du tun sollst und was du lassen sollst !?

Hier darfst du dich gerne an deine eigene Kindheit erinnern (was wir ja tunlichst vermeiden – weil es schmerzhaft war!)
Wenn wir uns jedoch unserer zu Grunde liegenden Motivation bewusst werden, dann werden wir unser Kind leichter verstehen...

Nehmen wir selbst doch endlich den Druck raus – denn das können nur wir, die wir den Druck machen...
Entspannen wir uns selbst und machen wir es uns selbst doch einfacher.
Beenden wir den Krieg im Kinderzimmer – in der Familie und steigen aus, aus dem Krieg, der uns von außen über Generationen aufdiktiert wurde !!!

 

 

 

Denn später wundern wir uns nicht selten, dass unser Kind unselbstständig ist und sich bei allem Möglichen auf UNS oder andere verlässt oder auch `diktieren´ lässt – dann wenn wir das nicht mehr wollen – bemerken wir den Zusammenhang nicht mehr, woraus das Verhalten entstanden ist...
Dann wollen wir plötzlich, dass es `wieder´ anders ist, drängen es dann in eine andere Richtung, weil DAS uns auch nicht (mehr) passt, wenn `das Kind´ zb. noch so an uns orientiert ist.
Hotel Mama fällt mir da spontan ein …

Wenn wir am Kind (er-)ziehen müssen, dann ist deutlich klar, dass WIR das Kind wo haben wollen, wo ES nicht sein möchte...Und wo sich das Kind wehrt, zeigt es eindeutig, dass es ihm damit nicht gut geht!!

 

Wir dürfen uns die Frage stellen, warum wollen wir das Kind da haben, wo wir es `hinziehen´ wollen?
Warum soll unser Kind `anders´ sein, als es ist? - SO sein, wie wir oder andere es haben wollen?

Und warum sind WIR so, wie wir sind?
Bei dieser Frage bzw. bei der Antwort können wir sehr schnell und klar erkennen, dass wir uns selbst den Forderungen unserer Eltern und dem Umfeld `angepasst´ haben – uns anpassen mussten – auch WIR sind `er´zogen worden !
Auch an uns (und an unseren Eltern und Großeltern seinerzeit) hat man gezogen, manchmal auch gezerrt, geschoben, gedrückt … Wir wurden geformt, genormt und `geschliffen´ - wie ein Diamant (?!), jedoch hat dabei niemand festgestellt, dass wir ein wundervoller, hell strahlender einzigartiger Edelstein oder auch ein grandios gemusterter `einfacher´, aber individueller Kieselstein sind, der mit seiner Farbe, Form und Maserung viele erfreut (hätte)...

Genormt, geformt nach `allgemeinen´ Standard, möglichst gleich orientiert, um individuelles, ungewolltes (von wem auch immer) abzudecken – Wir wurden zu `Einheitsmenschen´ gemacht ohne eigenen Willen, ohne persönlichen Entfaltungsraum und Möglichkeit, ohne echte Selbstbestimmung und ohne echte eigene Meinung und das fatalste dabei – auch ohne Gefühl !!!
Dazu wurden wir bzw. haben wir uns selbst vielfältig `erzogen´, trainiert, programmiert und gegenseitig dressiert !!!

 


Und das sooo gut, dass wir es auch mit unseren Kindern, ohne es zu hinterfragen, ebenso getan haben und noch tun -
weil wir es für Normal halten.

Und natürlich halten wir es für normal – weil wir so tief geprägt normalisiert wurden und ES bisher gar nicht anderes kannten – weil es nichts anderes gab und weil es jeder so machte …
Das sind die häufigsten Aussage: Es war schon immer so! Das hat schon immer so funktioniert!
Das macht `man´ so! Das war noch nie verkehrt oder gar: Das hat noch keinem geschadet ! :-O
Ist es wirklich so ???
Wenn es niemandem geschadet hat, wieso haben wir dann so viele Depressionen, Burn Out und
woher kommen die vielfältigen psychischen Störungen??? (Diese Liste lässt sich fast unendlich fortführen)

Wir bemerken inzwischen klar und deutlich, dass an diesen Aussagen, an diesen `Standards´ , den alten Überzeugungen ganz gravierend etwas nicht stimmt... !
Wir wissen aber oft nicht genau, was es ist, woran es liegt und was wir daran verändern können.
Das lässt sich darauf zurückführen, weil wir das zu Grunde liegende nicht erkennen -
Unsere eigene Programmierung – unsere eigenen (von außen übernommenen) Überzeugungen und unser (irrtümlicher) Glaube daran, dass es so sein muss ! Dass es nicht anders geht …

Nun kamen schon immer und kommen jetzt verstärkt mit jeder Generation `neue´ Kinder mit immer mehr `Freiheitsbewusstsein´ auf die Erde – in unsere Familien <3

Sie zeigen uns, was wir hier unbewusst, unbefragt und unreflektiert leben !
Sie zeigen uns mit ihrem `nicht so wollen´ wie wir, dass es einfach nicht passt...

Wir aber sind so gut programmiert, dass wir uns dagegen stellen und unsere Kinder auch `klein kriegen´ wollen – ja wir glauben, wir müssen sie `klein kriegen´, weil `man´ uns sonst für Versager hält !!

Weil wer als Eltern aus der normalen Rolle fällt, der bekommt die `Bevormundung´ und die `wunderbar funktionierende´ Programmierung der Menschen, der Gesellschaft zu spüren...
Sich `dagegen´ zu behaupten – Sich FÜR das Kind und seine freie Entwicklung zu entscheiden und ZU dem Kind zu stehen anstatt zu `seinem´ eingeübten Programm der genormten Gesellschaft, wird vielfach vereitelt.
Dabei sind oft die `Staatsorgane´ noch die harmlosesten – Es ist die Gesellschaft, es sind die Menschen in unserem direkten Umfeld, die uns daran oft sogar massiv hindern (wollen)...

„We police each other!“

 

 

 

Wir sind zu einer Kontrollgesellschaft erzogen/programmiert worden – einer kontrolliert den anderen und die Programme dieses Systems funktionierten bisher ganz hervorragend :-P
- - - - bis eben immer mehr dieser `widerstrebenden´, `ungehörigen´, `aufsässigen´, sich nicht anpassen und programmieren lassenden freigeistigen Kinder auf die Erde kamen und kommen...

Jetzt werden diese starren Strukturen in ihren Grundfesten erschüttert und die meisten sind selbst frustriert und erschrocke, weil wir uns in diesem System doch sooo sicher und (scheinbar!) wohl gefühlt haben...
Wir haben aber schon längst bemerkt, dass wir uns damit nicht wirklich wohl fühlen und es eigentlich anders haben wollen – unser Leben, unser `Schaffen´, unsere Beziehungen - - -

Unsere Kinder sind hier, um uns – mit ihrer radikalen `Verweigerung´ sich erziehen zu lassen – zu helfen diese unmenschlichen, festgefahrenen Strukturen aufzubrechen und dieses manipulative, gefühllose → somit leblose, unkreative System aufzulösen <3


Wir alle – uneingeschränkt ALLE – sind kreative, (für den Verstand noch unvorstellbar) vielfältig talentierte Wesen <3 *~*
Wenn wir uns darauf einlassen, was unsere Kinder uns zeigen – MIT ihnen wachsen, anstatt ihr Wachstum einzuschränken – dann kann sich alles (auch für unser Wohlbefinden) ganz leicht und einfach verändern. Dann können auch wir wieder unsere innewohnende eigene verschüttete Kreativität und was noch vieeel wichtiger ist, unser Gefühl und unsere Freude für´s Leben – für´s WAHRE Leben wieder entdecken <3

Es darf und KANN einfach und entspannt sein und das zeigen uns heute schon sehr viele Familien, die sich den alten Forderungen und Normen nicht mehr unterwerfen.
Viele Familien leben es schon vor und lassen sich nicht mehr von den gesellschaftlichen Strukturen unterdrücken. <3 *-*

 


Sie machen es FÜR ihre Kinder und auch für sich selbst – und nehmen uns alle mit in eine neue Zeit – in ein neues Zusammenleben – in eine neue Gemeinschaft, die von Liebe getragen und aus dem Inneren geleitet ist.

Wir dürfen diesen Veränderungen vertrauen und uns `einfach´ darauf einlassen – Es bringt uns nämlich genau das, was wir uns seit Jahren – seit Jahrzehnten heimlichst immer schon ersehnt haben <3

→ Liebe, Selbstentfaltung, Freiheit, echte Verbundenheit ←


Ich weiß, dass das für viele mit Kindern, die schon `herangewachsen´ sind, nicht mehr so einfach scheint !
Ich weiß, dass das leicht gesagt ist, wenn die Situation schon so lange gespannt, vielleicht sogar schon eskaliert ist und das Kind schon im extremen Widerstand steht...
Doch wenn du genau hinschaust, zeigt das Kind, der Jugendliche dir `nur´ DEINEN eigenen Widerstand gegen die strengen Normen. Es ist genau genommen DEIN Widerstand gegen das System, dem du selbst dich unterworfen hast – in dem du selbst dich gefangen fühlst und von dem DU nicht weißt, wie du dich befreien kannst...

Und hier liegt dein Schlüssel – deine Chance – die Beziehung mit deinem Kind zu entspannen und dein/euer Leben endlich freier und friedlich zu gestalten – zu befreien...
Bemerke und erkenne DEINEN eigenen Frust und deinen eigenen inneren Krieg gegen die Unfreiheit, die du tief und bisher vielleicht unbewusst empfunden hast AN!
Damit entspannt sich die `Lage´, weil du bei DIR bist, bei deinem Anteil, der diesen Widerstand in deinem Kind erschaffen hat...

 


Was dein Kind dir zeigt, ist einfach nur das, was du tief in dir verschüttet, verborgen und verdrängt hast...
Jegliches Gefühl, jegliche `Eigenart´, jeden spontanen Impuls …

Es gibt einen friedlichen und entspannten Weg aus diesem Krieg <3
Schau bei dir selbst – wo dein Kind dich `beschreibt´ :-)

Entdecke dich selbst in deinem Kind und komme in deinen Frieden damit <3

Von Herzen in Liebe

 

© Monika Anasha

Wenn du die Hinweise deines Kindes nicht deuten kannst, melde dich einfach bei mir.
Ich biete dir ein lösungsorientiertes Impulsgespräch auf Spendenbasis(*) an.

 

*du gibst was du möchtest oder kannst*

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.