Du kannst dich hier ganz einfach meiner Lesung des Artikels `hingeben´ 
- oder Ihn gerne auch selbst lesen...


 Was wir unter Ausbildung verstehen und

warum ich keine `herkömmliche´ Ausbildung mache!

 

Ein sehr anregendes und intensives Gespräch hat mir wieder dieses Thema reflektiert, das ich für mich längst abgeschlossen hatte.

Jedoch zeigte sich mir, dass ich dieses Thema auch in meiner Überzeugung darüber nach außen bringen darf, ja sogar soll.

Ich spüre, dass Es zu meiner Bestimmung gehört, dieses Thema öffentlich ins Bewusstsein zu bringen und zu behandeln. Da es für mich auf einem krassen gesellschaftlichen Irrtum beruht, fühle ich mich geführt, aufzudecken was es damit auf sich hat und eine neue Sicht auf das Thema Ausbildung zu öffnen.

 

Welchen Wert legst du auf die Ausbildung anderer Menschen?
Welchen Wert legst du auf eigene Zeugnisse und Qualifikationen?
Und warum sind solche Qualifikationen und Zeugnisse so `hoch angesehen´?
Warum sind manche Ausbildungen `wertvoller´ als andere?
Warum sind manche Qualifikationen höher `bewertet´ als andere?

Sind wir erst etwas `wert´, wenn wir uns `gebildet´ haben? -
In allgemeinen Dingen?
In gesellschaftlich `anerkannten´ Dingen?

Warum ???
Sind wir denn nicht wahrhaft vollkommen `ausgebildet´ zur Welt gekommen?
Liegt nicht alles `Wissen´in uns, um uns zu entwickeln?
Gleich wie ein Samenkorn, das alle Informationen in sich trägt um sich zur
ausgewachsenen und ausgereiften Pflanze (welcher Art auch immer) zu entwickeln???

Wer kann denn wissen, was ICH zur Ausbildung meiner inneren Anlagen brauche?
Wer kann den beurteilen/bewerten, was mir noch `fehlt´, was ich dazu noch brauche?

Können (oder dürfen) wir tatsächlich darüber werten, was ein anderer in sich ausbilden möchte oder kann - was ein anderer in sich angelegt und mitgebracht hat?
Können wir das? Wo wir doch meist noch nicht einmal wissen, welche Anlagen in uns selbst noch schlummern???

-----------------

Die `Ausbildung´ begleitet uns ja ein Leben lang von Kindesbeinen an.

Bei mir war schon in der Schule immer wieder der `Widerstand´ in meinem Bewusstsein, wozu ich all diese `unsinnigen´ Dinge denn lernen soll, wo ich „wusste“, dass ich sie im Leben niemals mehr brauche, die mich keinen Schimmer interessierten und die mich unendliche Mühe kosteten, sie wenigstens bis zur Probe/Prüfung zu behalten?

Heute nennt man es Lernbulimie – eine sehr passende Bezeichnung, finde ich – da es tatsächlich ein `ins Gedächtnis hineinstopfen´ ist, um es dann bei den Proben und Prüfungen wieder auf´s Papier heraus zu kotzen und unmittelbar zu vergessen …

Nun, seltsamer Weise kennen die meisten Menschen diese Gedanken, begleitet von entsprechenden Gefühlen und die Fragen von sich selbst und auch inzwischen von ihren Kindern. Denn am `Ausbildungsstoff´ hat sich bis heute nicht viel wesentliches geändert !

 

Mein Weg bis hier her, wo ich heute stehe, ist nicht von großartigen Ausbildungen gekennzeichnet und schon gar nicht von schriftlichen Zertifikaten und Qualifikationsnachweisen !

Mein Wissen, meine Qualifikation, meine Kenntnisse erwuchsen allein auf meinen aus Erlebnissen und Herausforderungen beruhenden Er-Kennntnissen, auf offener Betrachtung, auf Hinterfragen der Gegebenheiten und dem herstellen der Zusammenhänge, die meine Erfahrungen mir brachten, die mein Leben schrieb und weiter schreibt !

Keine Ausbildungen im klassischen, von der Gesellschaft gewünschten oder geforderten Sinne. Es hat mich nie gedrängt, irgendwelche `besonderen´ Ausbildungen zu absolvieren. Ich folgte immer nur meinen Interessen und inneren Anreizen.

Heute, bzw. seit gut 2 Jahren weiß ich auch, warum dies nicht zu meinem Weg gehörte und gehören wird.

Denn ich erkannte für mich, dass Zeugnisse, Zertifikate und Qualifikationen von `Außen´ angeeignet und die von anderen geprüft und bestätigt werden, ganz und gar nichts mit den wahren Qualifikationen, dem wahren Wissen, den wahren (Er-)Kenntnissen eines Menschen zu tun haben (müssen).

 

Ein Ausbildungszeugnis ist `nur´ ein Beweis darüber, was `man´ mir einmal beigebracht hat (aus welchen Gründen auch immer), was ich versucht habe, mir anzueignen.

Es beweist nur sicher, dass ich mich zu einem bestimmten Zeitpunkt mit dem entsprechenden Thema beschäftigt habe und für die Prüfung entsprechend `gelernt´ habe.

Das Zeugnis kann in keiner Weise wahrhaftig darüber Auskunft geben, ob ich das `gelernte´ auch voll und ganz über die Prüfung hinaus behalten, bzw. wahrhaft verstanden und reell anwenden kann!

 

Was ich tatsächlich `drauf´ habe, wie gut ich Es kann, was ich ausgebildet habe, wie sehr ich damit anderen dienen kann, zeigt sich immer erst in direktem Kontakt. Im direkten Austausch, in der Anwendung dessen, was ich wahrhaft in mir ausgebildet habe !

 

UND HIER LIEGT FÜR MICH DER RIESIGE UNTERSCHIED !!!

 

Was ICH in mir ausgebildet habe !!!

 

Hier möchte ich auch gleich ganz klar anmerken, dass nicht jede Ausbildung unnütz ist und dass ein Zeugnis nicht nicht von wahrer Kompetenz und `Ausbildung´ zeugen kann.

Ich sage lediglich, dass kein Zeugnis, kein schriftlicher `Beweis´, der doch nur eine Momentaufnahme im Leben eines Menschen darstellt – gleich wie eine Fotografie deiner Selbst – allein Aufschluss über die Fertigkeiten eines Menschen sein kann und darf.

Und als solche dürfen wir diese Zeugnisse der Zeit auch neu betrachten – als Momentaufnahmen.

 

Wir alle kennen genügend Menschen, die ihren `Job´ nur zweitklassig machen.

Alleine im Lehramt sind tatsächlich viele tätig, die von wahrhaftem Lehren keinen Schimmer zu haben scheinen, obwohl sie eine langjährige (mit dazu auch psychologische) Ausbildung haben.

Auch unter der Ärzteschaft gibt es `schwarze Schafe´, die nicht wirklich was von ihrem Beruf verstehen!

Das sind nur 2 Berufsgruppen, die eigentlich aus einer tiefen inneren Berufung ihrer Tätigkeit nachgehen `sollten´ (alle anderen natürlich nicht minder)!

Hingegen ist auch schon bekannt geworden, dass Menschen als Ärzte viele Jahre tätig waren und tatsächlich unzähligen Menschen geholfen und geheilt haben und dafür dann ins Gefängnis gesperrt wurden, nur weil sie keine allgemein anerkannten `Zeugnisse´ und Ausbildungen hatten !!??

Was die Tatsache aufdeckt, dass hier in den Köpfen der `Gesellschaft´ - im kollektiven Bewusstsein der Menschen – einiges verkehrt läuft …

Denn ebenso ist jeder Mensch von Natur aus Lehrer – aber auch Schüler (nie zu vergessen) – zu jeder Zeit !

 

Ausbildung – was versteht `man´ darunter nun?

Besser gefragt, was ist darunter zu verstehen?

 

Für mich bedeutet Ausbildung, dass ich etwas in mir `ausbilde´. Etwas in mir will sich nach außen entwickeln, möchte wachsen sich ins Außen zeigen – ausbilden -

ICH bilde etwas in mir aus, das einem tiefen Interesse in mir entspricht. ICH bilde mich nach AUSSEN!

 

Wenn ich nun beobachte, wie Ausbildung in unserem Bildungssystem, in der Gesellschaft und überall geschieht, dann ist das schon ein Hinweis auf eine `verkehrte´ Welt, die wir uns hier erschaffen haben.

 

`Aus-bildungen´ der vergangenen Zeit werden von Außen nach innen gebildet ! So gesehen wurde „Ein-bildung“ betrieben …

Wir wurden bisher nicht aus-gebildet sondern ein-gebildet. Es wurde uns Wissen von außen eingegeben um etwas, das zumeist nicht in uns angelegt war einzupflanzen und heranzuziehen …

 

Lass dir das bitte einmal auf der Zunge zergehen – fühl dich bitte einfach mal ich diese Sicht hinein …

 

Wir ALLE wurden durch die Bank ungefragt ein-gebildet, ohne darauf zu achten, was sich AUS uns selbst heraus aus-BILDEN möchte.

Ausbildung ist nichts, das ich von außen bekommen oder beschleunigen kann. Ausbildung ist all das, was ich von Geburt an aus mir selbst heraus BILDE.

Wenn der Anreiz, eine `Ausbildung´ zu machen, aus einem inneren Impuls, einem tiefen inneren Interesse für eine Sache kommt, dann bilde ICH dieses Interesse selbst weiter aus. ICH suche mir die `Lehrer´ oder Tools, die mir mit Informationen weiterhelfen, um mein Interesse zu stillen, meine angelegte Fähigkeit, mein in mir wohnendes Talent damit zu `speisen´ und so weiter zu entwickeln, es wachsen zu lassen um es eben dann nach Außen zu entfalten – Aus-zu-bilden -

 ICH nimm für MEINE Ausbildung die Hilfe von anderen `entgegen´, hole mir Impulse und Anregungen, die mich weiter wachsen lassen. Die mir bei der Ausbildung MEINER persönlichen Bestimmung, meiner Berufung dienlich sind. Bei meiner Aus-Bildung zu mir selbst.

 

Wenn ich mich zu mir selbst ausbilde, mich entwickle, sind Zeugnisse, Zertifikate und Qualitätsprüfungen meines Wissens und Standes unmöglich durchzuführen! Niemand kann beurteilen, wie weit ich mich bereits auf meinem Weg entwickelt habe.

Auf meinem ganz persönlichen Weg zu meiner Bestimmung gibt es keine allgemein gültige Prüfung, die das bezeugen oder allgemein gültig testen kann. Niemand kann beurteilen, wie gut oder weit ich BIN in der Ausbildung und Ausübung meiner Bestimmung – meiner Berufung. Ganz einfach deshalb, weil niemand meine tatsächliche, wahre Bestimmung kennt!

Und viele Menschen kennen heute noch nicht einmal selbst ihre eigene Bestimmung – wollen aber felsenfest behaupten, zu wissen, was anderer Menschen Bestimmung ist...

Was sich verheerend auf die Entwicklung und Beziehung zu anderen Menschen und ganz speziell zu unseren Kindern auswirkt !

 

Wie ver-rückt muss die Menschheit sein und noch werden, wie viel Unzufriedenheit muss noch entstehen, damit sie erkennt wie sehr sie sich geirrt hat in ihren Überzeugungen – und das nicht nur in Bezug auf Ausbildung !!

 

Wir alle erkennen doch längst, dass Ausbildung lange nicht Aus-Bildung ist.

An einem Zeugnis oder Prüfungsergebnis lässt sich einfach nicht ablesen, aus welcher Motivation die Ausbildung absolviert wurde!

 

Aber am Leben, Verhalten Sprechen und Denken – am ganzheitlichen SEIN eines Menschen kann und lese ich ab, welche Fähigkeiten er tatsächlich ausgebildet hat – welche Qualifikation er mit sich bringt.

Mich persönlich interessiert und überzeugt kein Zeugnis der Welt allein! Auch wenn es von noch so hoher Elite Uni ausgestellt sein mag...

 

Ich möchte den Menschen sehen, `erleben´, der mir so zeigen kann, wer er ist und womit er wirkt – in jedem einzelnen Moment.

Überzeugung geschieht durch direkten Kontakt und Austausch.

 

Ausbildung geschieht von innen nach außen.

 

Alles andere ist Ein-Bildung, wenn der Impuls von außen gesetzt wird!

 

Ganz genau genommen, befinden wir uns seit unserer Geburt auf dem Weg unserer Aus-Bildung. Denn jedes Erlebnis, ,jede Erfahrung, jedes Hindernis, jede Herausforderung führt uns früher oder später auf unsere aktive Ent-wicklung zurück zu uns selbst – unsere inneren Aus-Bildung!

Alles bildet uns letztendlich übergeordnet zu unserem innersten Selbst zurück und auf diese Weise aus.

 

Mein aktiver, bewusster Entschluss, keine Ausbildung im herkömmlichen Sinne zu machen, kam aus der Erkenntnis, dass ich (wie die meisten Menschen auch) eine Ausbildung nur als Mittel zum Zweck gemacht hätte. Um anderen zu beweisen, dass ich `Es´ kann. Um etwas `in der Hand´ zu haben – ein Startkapital zu besitzen.

Dabei ist diese Motivation auf Angst begründet – die Angst, nicht angenommen zu werden, nicht akzeptiert zu werden, nicht anzukommen (verständlich in einer Gesellschaft, die so sehr auf Zertifikate, Beweise und nachweisbare Qualifikationen legt, anstatt sich das Herz zu nehmen und sich die Mühe zu machen, den Menschen AN SICH anzuschauen und ganzheitlich zu ´sehen´ was dieser Mensch mitbringt.)

Es ist schon eine Schande, dass der MENSCH sich dazu keine Zeit nimmt, dass der Mensch sich kein HERZ nimmt – wo JEDER einzelne doch selbst nur angenommen und gesehen werden möchte, wo JEDER einfach nur ANKOMMEN möchte.

 

Warum machen wir uns eigentlich mit solchen Schranken selbst das Leben und Wirken sooo schwer???

 

Dabei ist es nicht das Außen, das ich überzeugen wollte und will. Dabei ist es nicht das, was ich in der Hand habe, sondern was ich im Herzen trage und ausgebildet habe ! …

 

Dabei ist meine innerste Überzeugung, meine Erfahrung aus der Summe meines gesamten Lebens mein `Startkapital´.

Wenn ich mich selbst ausbilde – in meine Bestimmung entwickle, bin Ich mir am nächsten und brauche in der Überzeugung meiner SELBST keine Bestätigung und keinen Beweis im außen, dass ich BIN oder was ich kann.

 

Das `weiß´ ich dann einfach …

 

Wenn ich mich ausbilde zu dem, wofür ich bestimmt bin, dann weiß ich einfach, wenn ich ES bin. Wenn ich bereit bin und ob und wann ich noch was zu entwickeln – auszubilden habe für das was ich machen möchte, womit ich dienen möchte ...

 

Mich selbst auszubilden, bedeutet nicht zwangsläufig, dass ich eine herkömmliche Ausbildung mit Abschluss absolvieren `muss´, jedoch kann ich mich aus einer inneren Motivation jederzeit einer solchen Ausbildung `unterziehen´...

In den `herkömmlichen´ Ausbildungen jedoch sind m.E. viel zu viele Inhalte (von anderen für wichtig interpretiert), die für die ganz persönliche `Ausbildung´, für das eigene persönliche Wirken nicht von Bedeutung sind.

Auch brauche ich nicht in jeder Ausbildung einen `Abschluss´ nur um zu beweisen, dass ich einen Zweig in mir ausgebildet habe!

Auch wenn sich immer noch viele daran `aufhängen´, dass sie doch `beweisen´ müssen, was sie können und haben, um erfolgreich zu sein – verzeiht, doch der Erfolg deines Wirkens, deiner Arbeit, deiner Berufung (Berufes) liegt nicht in den Blättern Papier auf denen Worte geschrieben stehen …

Der Erfolg deiner `Ausbildung´ liegt ganz allein IN DIR – in der Ausübung dessen, was DU aus dir (hersus-)gebildet hast …

 

Wenn Du Beweise für andere brauchst, um dich zu beweisen, dann brauchst du nur einen Beweis für dich selbst, um dir einzureden, dass du gut genug bist, dass du genug gelernt hast, dass du damit bei anderen punkten kannst...

Diese Beweise im Außen geben dir jedoch kaum die Sicherheit in dir, mit der Du nach außen wirkst und erfolgreich sein kannst...

Wenn du nur aufgrund deiner Zeugnisse, Zertifikate und schriftlichen Qualifikationen erfolgreich sein möchtest oder kannst, wirst du früher oder später erkennen, dass du dich geirrt hast.

Äußere Beweise geben dir keine innere Sicherheit – jedoch aus dem inneren ausgebildete Fähigkeiten geben dir die Sicherheit, im Außen aufrecht und echt zu stehen und zu wirken …

 

Lass diese Worte auf dich wirken und achte auf deine Gefühle dabei …

 

Wir dürfen allumfassend damit aufhören, Ausbildungen im herkömmlichen Sinne so viel Bedeutungen beizumessen. Wir dürfen allumfassend damit aufhören, uns an Zeugnissen, Zertifikaten und niedergeschriebenen Qualifikationen zu orientieren.

Denn es genügt – bei Gott – wenn ICH mir das Wissen aneigne, das für mich über meine Interessen von Bedeutung ist und nicht noch jede Menge `unnützes´ Zeug dazu gepackt bekomme, das ich nie verwenden werde oder will – nur weil irgendjemand es für unendlich wichtig hält …

 

Ich bin kein Freund von `vorgefertigten´ Gesamtpaketen die unverändert `konsumiert´ werden sollen und deren Inhalt ich nicht verändern geschweige denn aussuchen kann, (wie bei Fertiggerichten, die so viele unnütze und für den Körper unbrauchbare, schädliche Substanzen beinhalten – oder bei Kombiimpfungen ganz krass !)

Das wäre ja auch, als würde es nur Fertighäuser mit `idealer´ Einrichtung nach allgemein gültigem Standard (was immer darunter verstanden wird) geben, in denen ich mich dann wohl fühlen soll ? !

 

Ganz ehrlich: WER WILL SOWAS ???

 

Wir Menschen sind ALLE, jeder für sich individuell! Wie können wir uns dann nur so darauf versteifen, dass jeder nahezu die gleiche Ausbildung durchläuft ???

Das ist total verrückt – ganz ehrlich und es bringt uns keine Schritt weiter !

Wie wir ja inzwischen überall (auch am Weltgeschehen) erkennen können.

 

Also meine Lieben: Ausbildung im herkömmlichen Sinne ist absolut überholt. Ausbildung von außen nach innen (=Einbildung) war gestern (sie funktioniert nicht).

Heute bilden wir uns von innen nach außen – das ist wahrhafte Entwicklung – Evolution – wie sich das Samenkorn auch aus dem Inneren aus-bildet und wächst.

Und im Übergang zum Morgen lassen wir bereits unsere Kinder sich frei und ungezwungen ohne Prüfungen und Zeugnisdruck aus sich selbst her-aus-entwickeln – sich selbst aus-bilden.

 

Das ist der Weg – Das ist das Ziel.

Selbstbestimmt lernen – selbstbestimmte Aus-Bildung...

 

Deshalb schaut euch doch bitte genau an, was ihr `ausbilden´ wollt, was tatsächlich in eurem Interesse liegt und haltet euch an EURE innere Führung, die euch IMMER signalisiert, WAS ihr zu eurer Ausbildung braucht, und lasst euch nicht von anderen einreden, was Sie glauben, dass Du wissen musst !!! Sie wissen nichts von deiner Bestimmung und deinen Ambitionen, SIE wissen nichts von dem, was DU für Dich ausbilden möchtest, und vor allem wissen die anderen nicht, was in dir angelegt ist, was in dir schon ausgebildet ist und was du zur Ausübung deiner Berufung/Bestimmung noch ausbilden `musst´ - nur DU allein weißt, wann es genügt, nur Du allein kannst beurteilen, ob dein Wissen, deine Kenntnisse genug sind, um das zu tun, was Du tun möchtest – Nur Du weißt, wann DU genug BIST ...

 

Hier ist absolute Selbstbestimmung gefragt und Selbstführung... Die eigene Bestimmung zur Ausbildung zu bringen bedeutet in absoluter Selbstverantwortung selbstbestimmt zu agieren und nicht auf äußere Forderungen, Erwartungen oder Wünsche zu re-agieren... Du bist selbst der Regisseur in deinem Leben !

 

Was unsere Kinder betrifft, gilt hier eindeutig, mehr Gespür für Ihre inneren Anlagen zu entwickeln und diese dann entsprechend zu fördern und auch ihnen ganz entschieden NICHT einfach alles mögliche, was uns wichtig erscheint, ein zu bilden...

Es ist unumgänglich, bei unseren Kindern darauf zu achten, dass sie uneingeschränkt ihren eigenen Interessen folgen dürfen und können. Dass auch und gerade SIE in heutiger Zeit ganz entschieden ihre Fähigkeiten frei von äußeren Eindrücken (es wird etwas eingedrückt, hinein gedrückt → erzeugt Druck !) entwickeln, ausbilden können. Und auch wenn es immer noch nicht geglaubt wird – das können Kinder sehr selbstständig und bestimmt ganz von alleine – wenn wir Sie nur endlich LASSEN !

 

In diesem Sinne entwickelt eine neue Sicht in Bezug auf (eure) Bildung und achtet, was jeder andere aus sich selbst heraus mitbringt und beiträgt. Schaut nicht auf Beweise, die auf einem Papier stehen. Schaut auf den Menschen der vor euch steht und in seiner individuellen Weise das Zeugnis seiner selbst ist.

Denn die wahren Werte, die wir ins Leben bringen, wachsen ganz frei und bedingungslos aus unserem Inneren – und werden auch genau so nach außen getragen <3

 

 

In unendlicher Liebe und Dankbarkeit

© Monika Anasha

16.August 2016 - 0:35

Hinterlass mir gerne unten ein Feedback unter Angabe des Titel´s - Danke <3

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.